Krypto skeptischer Generalsekretär aus Massachusetts bildet Fintech-Beratergruppe

Berichten zufolge hat das Büro des Generalsekretärs des Commonwealth of Massachusetts, das die Wertpapieraufsichtsbehörde des Staates beaufsichtigt, eine Fintech-Beratergruppe gebildet, berichtet die Bankfachhandelsschrift American Banker am 7. März.

Das Büro des Generalsekretärs William Gavin hat Berichten zufolge eine Gruppe gebildet, die aus Vertretern der Eastern Bank in Boston, einer Blockchain-Firma namens Arwen, Akademikern, Juristen und anderen Firmen besteht. Die Gruppe wird sich auf Entwicklungen in der Fintech-Branche konzentrieren, einschließlich digitaler Währungen. Gavin sagte:

„Diese Arbeitsgruppe umfasst Schlüsselakteure aus einem breiten Spektrum der Fintech-Community, von Innovationszentren über Startups bis zu Finanzinstituten. Diese Zusammenarbeit wird dazu beitragen, dass die Wertpapierregulierungsbehörden die neuen Anforderungen dieses schnell wachsenden Raums erfüllen. “

Sharon Goldberg, der CEO von Arwen, sagte gegenüber American Banker, der Zweck der Gruppe bestehe nicht nur darin, unrechtmäßige Unternehmen zu bekämpfen, sondern den Fintech-Unternehmen Klarheit zu verschaffen:

Ich persönlich würde das nicht tun, wenn alles, was daraus hervorgehen würde, mehr Durchsetzungsmaßnahmen wären. Durchsetzungsmaßnahmen sind in Ordnung, aber zuerst müssen wir wissen, was die Regeln sind.“

Goldberg fügte hinzu, dass den Unternehmen erhebliche Kosten entstehen können, wenn sie sicherstellen, dass sie nicht gegen das Gesetz verstoßen. "Es ist sehr schwierig, weil Sie befürchten, dass Sie gegen eine Regel verstoßen und möglicherweise nicht wissen, was diese Regel ist."

Ethan Silver, der Vorsitzende der Broker-Dealer bei Lowenstein Sandler, sagte Berichten zufolge, dass viele Fintech-Firmen Teams von Anwälten und Beratern einstellen, um sicherzustellen, dass sie nicht versehentlich gegen Gesetze verstoßen.

Generalsekretär Gavin hat sich kritische gegenüber Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) geäußert. Im Dezember 2017 erklärte er, Bitcoin sei eine Blase, die letztendlich zu einem „wertlosen Produkt“ werde. Gavin sagte auch, dass Blockchain eine aufkommende Technologie sei, die „Veränderungen, Fehlern oder kriminellen Aktivitäten unterworfen“ sei, und Bitcoin „fruchtbaren Boden“ sei für Investitions- und anderen Finanzbetrug."

Im März 2018 erließ Gavin Zustimmungsaufträge, die die dauerhafte Aussetzung von fünf Initial Coin Offerings (ICO) forderten, mit dem Hinweis, dass die Unternehmen unlizenzierte Wertpapiere verkaufen. Die Massachusetts Securities Division befahl den ICO-Emittenten, Rücktrittsschreiben an die Anleger zu senden und das Geld innerhalb von 45 Tagen nach der Bestellung zurückzuzahlen.