Erstes deutsches STO von Bitbond erlöst am ersten Tag eine Million Euro

Bitbond hat das erste deutsche Security Token Offering (STO) gestartet und konnte nach eigenen Angaben am ersten Tag durch die Ausgabe seiner BB1-Token eine Million Euro einnehmen, wie das Unternehmen am 12. März auf Twitter bekanntgab.

Bitbond nutzt für seinen Token-Sale ein gestuftes Rabattsystem. Wer am 11. März den Start-Tag für einen Tokenkauf nutzte, bekam von dem Startup einen Rabatt von 30 Prozent. In drei weiteren vergünstigten Ausgabephasen gewährt Bitbond bis zehn Prozent, fünf Prozent und drei Prozent Abschlag.

In einer letzten Phase bis zum 10. Mai können sollen die restlichen Token dann zum Vollpreis von je einem Euro verkauft werden. Wird der maximale Zielbetrag von 100 Millionen Euro vorher erreicht, endet das STO bereits vor diesem Termin. Auf diesem Weg will Bitbond Investoren animieren, sich mit dem Token-Kauf nicht zu viel Zeit zu lassen.

Die Bafin hatte Bitbond als erstem Startup die Ausgabe von Security Token in Deutschland erlaubt. Bei seinem STO gibt Bitbond sogenannte BB1-Security Token mit einem “Hard Cap” von 100 Millionen Euro auf einer Blockchain heraus. Der Nominalwert beträgt jeweils einen Euro und Bitbond garantiert im Rahmen einer digitalen Schuldverschreibung zehn Jahre lang pro Jahr eine jährliche Verzinzung von vier Prozent. Zusätzlich will Bitbond 60 Prozent der erwarteten Gewinne über einen variablen Zinssatz an seine STO-Investoren ausschütten. Herausgegeben werden die Bitbond-Token auf der Stellar-Blockchain.