Südkoreas größte Kryptobörse Bithump will zusammen mit BitPay den Überweisungsmarkt aufrollen

Südkoreas größte Kryptobörse Bithumb hat sich mit BitPay zusammengetan, um auf dem internationalen Überweisungsmarkt tätig zu werden, kündigte ein Manager am 13. März an.

In einem Gespräch mit CNBC über den Deal sagte Sonny Singh, Chief Commercial Officer von, dass Unternehmen nun Rechnungen in Bitcoin umzuwandeln könnten und BitPay zur Zahlung zu verwenden, um im Vergleich zu herkömmlichen bankbasierten Überweisungskanälen Zeit und Gebühren zu sparen.

"Die grenzüberschreitenden Zahlungsvorgänge zwischen Korea und dem Westen werden in diesem Jahr eine 200 Milliarden Dollar teure Industrie sein", sagte er dem Sender.

"Im Moment machen die Leute grenzüberschreitende Zahlungen [...] zahlen für Banküberweisungen, Devisengebühren um die 4% und es dauert etwa vier Tage. Mit Bithumb und BitPay sind wir in der Lage, für Überweisungenan einem Arbeitstag eine Gebühr von nur 1% zu erheben", so Singh weiter.

Bitpay auf CNBC über die neue Partnerschaft mit Bithumb.

Trotz eines enormen Handelsvolumens ist Südkorea nach wie vor ein unsicherer Markt für Unternehmen aus dem Krypto-Bereich und ihre Kunden. Im Dezember 2017 hatte Südkorea eine Reihe von Vorschriften für Krypto-Märkte eingeführt, die anonymen Handel, inländische ICOs, die Nutzung von Inlandsbörsen vom Ausland aus und allen Regierungsbeamten den Besitz von Kryptowährungen und ihren Handel verbieten.

BitPay, was nach laut Singh 2018 voraussichtlich Zahlungen im Wert von 4 Mrd. $ abwickeln wird, zeigt sich von den aktuellen Regulierungsbemühungen unbeeindruckt.

"Wir begrüßen Regulierung", fuhr er fort, "also denke ich, dass alle koreanischen Börsen wie Bithumb – Regulierung ebenfalls begrüßen. Wir stellen sicher, dass sie korrekte AML/KYC Checks durchführen."

Anfang dieses Monats hatte die südkoreanische Woori Bank angekündigt, sie beabsichtigte, in diesem Jahr mit der Kommerzialisierung grenzüberschreitender Überweisungen unter Verwendung von Ripple zu beginnen.

Wie Cointelegraph bereits berichtete, bemüht sich Bithumb, das Bewusstsein der Verbraucher für Kryptowährungen innerhalb des Landes zu erhöhen, etwa durch in diesem Monat neu eingeführte Zahlungsterminals in Restaurants.