EU-Digitalbörse mit Nasdaq-Technik DX startet Handel mit Security Token

Die in Estland ansässige, von der Nasdaq betriebene digitale Handelsplattform DX.Exchange bietet mit der Einführung von Security Token Trading und Security Token Offerings (STO) eine Branchenneuheit an, wie das Unternehmen in einer mit Cointelegraph geteilten Pressemitteilung vom 14. März erklärt.

Wie bereits berichtet, nahm DX.Exchange im Januar den Betrieb auf, mit Unterstützung für verschiedene Fiat- und Kryptowährungshandels-Paare und Token-Aktien. Im März hat die Plattform ihre unterstützten Produkte um Tokenized Exchange Traded Funds (ETFs) erweitert.

Laut Pressemitteilung ermöglicht die Plattform Investoren nun den Kauf von Wertpapier-Token sowohl in Papier- als auch in großen Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Tether (USDT) und Ripple (XRP). Im Zuge dieser jüngsten Entwicklung wird die DX Group Berichten zufolge auch in eine neue Gesellschaft namens DXtech Exchange umstrukturiert.

Der Handel mit Wertpapier-Token stellt das neueste Angebot dar, das durch den bestehenden Partnerschaftsvertrag der DXtech Exchange mit dem zyprischen Broker MPS MarketPlace Securities Ltd. ermöglicht wird. Dieser hat es der Plattform zuvor bereits ermöglicht, tokenisierte Aktien und ETFs anzubieten.

Der Handel mit Wertpapier-Token erfordert Berichten zufolge, dass sich die Anleger zusätzlichen Know Your Customer-Checks in Übereinstimmung mit der Richtlinie II über Märkte für Finanzinstrumente der Europäischen Union unterziehen.

Um seine neuen Dienstleistungen zu präsentieren, startet DXtech Exchange die STO-Listung und den Handel mit einem Security-Token namens IGWT, der in einem zeitlich begrenzten privaten Security-Token-Verkauf von 18 Millionen IGWT angeboten wird. Danach werden Berichten zufolge zehn Prozent des Gewinns des Unternehmens regelmäßig an IGWT-Token-Inhaber ausgeschüttet, die 100 Prozent der Token besitzen werden.

Die Pressemitteilung beschreibt die Zulassungsvoraussetzungen für die Listung eines Security-Tokens bei DXtech Exchange. Dazu gehören die Bewertung durch das Investmentkomitee der Plattform, die Erstellung eines Rechtsgutachtens, die vollständige Prüfung aller Hintergrunddetails, eine Überprüfung des Blockchain-Protokolls des Token und die Bereitstellung von Daten darüber, an wen und wie Token verteilt werden.

Berichten zufolge bewertet das Anlagekomitee der Plattform die Emittenten von Wertpapier-Token auf der Grundlage ihres Whitepapers hinsichtlich Transparenz, der Fundraising-Methode und des Teams.

In der Pressemitteilung heißt es, dass die Plattform schließlich darauf abzielt, verschiedene Sicherheitsmerkmale wie Unternehmensanteile, Unternehmensgewinnsplits, Fonds, Anleihen, Immobilien und Kunst zu listen.

Da Sicherheitstoken immer mehr an Bedeutung gewinnen, beobachtet auch die Top-Krypto-Börse Binance den Sektor und hat im vergangenen Herbst mit der Fintech- und Digital-Asset-Tochter MSX PLC der Malta Stock Exchange ein Abkommen unterzeichnet, um gemeinsam eine neue digitale Börse für Wertpapier-Token einzuführen.