Kursanalyse, 27. Juli: BTC, ETH, XRP, LTC, BCH, BNB, EOS, BSV, XLM, ADA

Bitcoin befindet sich an einer kritischen Schwelle, sollte dieser Support nachgeben, könnte ein Absturz auf 7.450 US-Dollar folgen.

3888 Gesamte Aufrufe
5 Gesamte Anzahl geteilt
Kursanalyse, 27. Juli: BTC, ETH, XRP, LTC, BCH, BNB, EOS, BSV, XLM, ADA

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Die Stimmungslage auf den Kryptomärkten ist leicht zerbrechlich und selbst die kleinste negative Meldung oder gar ein Gerücht kann zu plötzlichen Kursabstürzen führen. Der Markt ignoriert momentan die positiven Anzeichen und nimmt lieber die negativen Schlagzeilen an. Allerdings gehen wir davon aus, dass die institutionellen Investoren, die den vorherigen Aufschwung verpasst haben, die niedrigen Kurse dazu nutzen werden, um wieder einzusteigen.

Die Fundamentaldaten verbessern sich jedenfalls, da sowohl die Europäische Zentralbank als auch die amerikanische Federal Reserve den Leitzins absenken wollen. Außerdem gehen wir davon aus, dass der Start der Handelsplattform Bakkt die Stimmung ins Positive drehen wird, da institutionelle Investoren dadurch leichteren Zugang zu den Märkten bekommen.  

Unterdessen können Fondsmanager, die schon jetzt auf Kryptowährungen setzen, bereits davon profitieren. Dies bestätigt zumindest Bill Miller, der mit seinem Investmentfonds, der unter anderem Bitcoin enthält, eine Rendite von 46% im ersten Halbjahr 2019 einfahren.

Mit klugen Anlagestrategien können diese wagemutigen Investoren also schon jetzt Kapital aus den Kryptomärkten schlagen, was auch alle anderen Anleger dazu zwingt, früher oder später einzusteigen.

Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um herauszufinden, ob der heutige Abschwung günstige Kaufgelegenheiten geschaffen hat!

BTC/USD

Nachdem Bitcoin (BTC) die letzten drei Tage über dem Support von 9.727,55 US-Dollar verweilen konnte, konnte der Kurs heute sogar zwischenzeitlich über die wichtige 10.000 US-Dollar Marke klettern. Aggressiver Verkaufsdruck nahe dem 20-Tage-EMA hat jedoch innerhalb von nur wenigen Minuten einen heftigen Absturz von 10.037,96 auf 9.472,62 US-Dollar ausgelöst, woran wir sehen, dass die Bären momentan wohl am Drücker sind.

Die Gleitenden Mittel haben eine negative Überkreuzung vollzogen, woraus wir schlussfolgern können, dass sich die Stimmung von Kaufen bei Abschwüngen zu Verkaufen bei Aufschwüngen gedreht hat. Falls Bitcoin auch noch unter die 9.080 US-Dollar Marke abrutscht, vermuten wir, dass sich die Talfahrt bis zur Support-Zone von 6.933,90 – 7.451,63 US-Dollar zieht.

BTC/USD

Selbst nach dem heutigen Abschwung liegt das BTC/USD-Paar aber immer noch deutlich über dem bisherigen Jahrestief von 3.236,09 US-Dollar, weshalb wir den neuerlichen Abwärtstrend als Kaufgelegenheit sehen. Anleger sollten allerdings abwarten, bis sich ein Boden herausbildet, ehe sie investieren.

Sollte der Kurs jedoch über die Gleitenden Mittel klettern, dann würde sich daran Kaufinteresse auf den niedrigeren Niveaus abzeichnen. In einem solchen Fall würden wir sofort zu Long-Positionen raten, sobald sich der Kurs festigt. Für den Moment empfehlen wir zunächst aber keine Trades.

ETH/USD

Die Bären versuchen, Ether (ETH) unter die Abwärtstrendlinie zu drücken und falls dies gelingt, kann der Kurs sogar bis auf 192,945 US-Dollar abrutschen. Wird diese Marke auch noch unterschritten, könnte es weiter bis auf 150 US-Dollar zurückgehen. Das 20-Tage-EMA zeigt nach unten und der RSI liegt im negativen Bereich, woran wir sehen, dass die Bären die Oberhand haben.

ETH/USD

Unsere negative Prognose ist hinfällig, falls das ETH/USD-Paar über den oberseitigen Widerstand von 235,70 US-Dollar klettern kann. Eine solche Entwicklung würde neue Käufer anziehen, was den Kurs über das 50-Tage-SMA und möglicherweise sogar bis auf 320,840 US-Dollar heben könnte. Dementsprechend raten wir nicht zu handeln, solange die 235,70 US-Dollar Marke nicht geknackt ist.

XRP/USD

XRP war schon am 27. Juni unter das 20-Tage-EMA abgerutscht und hat es seitdem nicht wieder geschafft, dieses zu überwinden. Dies ist ein schlechtes Zeichen. Der Kurs ist nun erneut am 20-Tage-EMA gescheitert und rutscht wohl wieder bis auf den Support von 0,27795 US-Dollar ab.

XRP/USD

Da dieser Support zuvor schon fünf Mal gehalten hat, ist diese Marke umso wichtiger. Wird sie unterschritten, könnte einige Stopps ausgelöst werden, was wiederum zu weiteren Verkäufen führt. Obwohl bei 0,25408 US-Dollar noch ein Support liegt, könnte dieser schwach sein, weshalb das XRP/USD-Paar dann vielleicht sogar bis auf 0,19 US-Dollar abrutscht. Anleger, die ihre Long-Positionen nach den Empfehlungen unserer vorherigen Kursanalyse eingerichtet haben, sollten ihre Stopps deshalb bei 0,2750 US-Dollar beibehalten.

Falls die Bullen jedoch in der Lage sind, den Support erneut zu verteidigen, dann wird das Paar wohl noch etwas länger in der Preisspanne zwischen 0,450 – 0,27795 US-Dollar verharren. Momentan sehen wir keine sinnvolle Kaufgelegenheit.

LTC/USD

Die Bären versuchen, den Abwärtstrend von Litecoin (LTC) fortzusetzen. Sollte dies gelingen, könnte der Kurs bis zum Support-Bereich von 76,7143 – 83,650 US-Dollar abrutschen. Falls die Bullen nicht in der Lage sind, diesen Bereich zu verteidigen, dann könnte der Abschwung sogar bis 58 US-Dollar weitergehen. Spätestens hier befindet sich jedoch ein starker Support.

LTC/USD

Sollte das LTC/USD-Paar dennoch nach oben klettern und dabei die Abwärtstrendlinie überwinden, dann wäre dies ein Zeichen der Stärke. Bis dahin raten wir Anlegern allerdings davon ab, neue Positionen einzugehen, da die negative Stimmungslage Risiken mit sich bringt. Die nächste Kaufgelegenheit bietet sich erst, sobald es Anzeichen für eine Trendwende gibt.

BCH/USD

Die Bullen haben es geschafft, Bitcoin Cash (BCH) am 26. Juli über den Widerstand des absteigenden Kanals zu heben, allerdings konnte sie nicht auch noch das 20-Tage-EMA überwinden. Dementsprechend entstand wieder Verkaufsdruck, der den Kurs zurück in den Kanal gedrückt hat, was ein schlechtes Zeichen ist.

BCH/USD

Das BCH/USD-Paar könnte zurück auf 282 US-Dollar fallen und wenn dieser Support nachgibt, geht es wohl bis auf den wichtigen Support von 251,23 US-Dollar hinab. Sollte dieser ebenfalls unterschritten werden, dann ist unsere Vermutung hinfällig, dass der Kurs zunächst in einer Preisspanne von 251,23 – 345,80 US-Dollar verbleiben wird. Erst in den nächsten Tagen wird das Bild ein wenig aufklaren.

Sollte der Kurs sich jedoch erholen und zurück über das 20-Tage-EMA klettern, dann sehen wir daran, dass es Verkaufsinteresse auf den niedrigeren Niveaus gibt. Wir warten zunächst ab, ob der Kurs die 435,80 US-Dollar Marke überwinden kann, ehe wir neue Trades empfehlen.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) ist erneut unter die Aufwärtstrendlinie abgefallen. Der nächste Support liegt bei 24,1709 US-Dollar und sollte auch dieser Support unterschritten werden, könnte sich der Abschwung bis auf 18,30 US-Dollar ziehen. Das 20-Tage-EMA zeigt nach unten, allerdings nicht steil nach unten, woran wir sehen, dass der Vorsprung der Bären nur minimal ist.

BNB/USD

Das BNB/USD-Paar gehört zu den leistungsstärksten Kryptowährungen der letzten paar Monate, weshalb dessen Abschwünge auch weniger stark waren als bei anderen Altcoins. Daran erkennen wir, dass die Anleger davon ausgehen, dass sich der Aufschwung weiter fortsetzt. Dementsprechend sehen wir das Paar weiterhin positiv und empfehlen eine neue Long-Position, sobald eine Trendwende in Sicht ist. Bis dahin bleiben wir zunächst inaktiv.

EOS/USD

EOS hat es nicht geschafft, sich oberhalb des 20-Tage-EMA zu etablieren, weshalb unsere Kaufempfehlung aus der vorherigen Kursanalyse nicht ausgelöst wurde. Das Scheitern am 20-Tage-EMA hat daraufhin wieder Verkaufsdruck erzeugt.

EOS/USD

Das EOS/USD-Paar wird vermutlich zurück in den Kanal abrutschen, was ein schlechtes Zeichen wäre. Bei 3,8723 US-Dollar liegt hier ein Support, wird dieser unterboten, könnte es bis auf die Supportlinie des Kanals hinunter gehen.

Sollte es der Kurs entgegen unserer Annahme schaffen, über 4,9 US-Dollar zu klettern, dann würden wir daran Kaufinteresse in den niedrigen Bereichen sehen. Wir warten zunächst ab, ob sich ggf. eine Trendwende ankündigt, ehe wir neue Trades empfehlen.

BSV/USD

Der Weg des geringsten Widerstandes geht für den Bitcoin SV (BSV) nach unten. Nachdem die letzten paar Tage versuch wurde, den Kurs über dem 20-Tage-EMA zu halten, ist die Kryptowährung nun unter diese Marke abgerutscht. Es gibt also erneut Verkaufsdruck. Die Bären werden solange am Drücker bleiben, solange sich der Kurs innerhalb des absteigenden Kanals befindet.

BSV/USD

Die Bullen versuchen momentan, den Kurs in der oberen Hälfte des Kanals zu halten. Falls das BSV/USD-Paar sich nicht wieder nach oben aufschwingen kann, riskiert es aber, zurück bis an den Support des Kanals zu fallen, der in der Nähe von 107 US-Dollar liegt. Das Paar kann erst eine Trendwende hinlegen, sobald es aus dem Kanal ausbricht. Bis dahin bleiben wir neutral.

XLM/USD

Stellar (XLM) sieht sich am 20-Tage-EMA Verkaufsdruck ausgesetzt. Dadurch könnte es nun zurück an den Support-Bereich von 0,072545 – 0,076 US-Dollar fallen. Dies ist ein wichtiger Bereich, denn sollte er unterschritten werden, würde der Kurs auf ein neues Jahrestief abfallen, was wiederum einen Abwärtstrend auslösen könnte.

XLM/USD

Ein neues Jahrestief, während andere Kryptowährungen weit oberhalb ihrer bisherigen Tiefstände liegen, zeigt eine klare Leistungsschwäche. Die nach unten abfallenden Gleitenden Mittel und der RSI unter 50 bestätigen, dass Trend klar negativ ist.

Unsere Sichtweise ist allerdings hinfällig, falls der Kurs über 0,097795 US-Dollar klettert, da das XLM/USD-Paar dann wahrscheinlich innerhalb der Preisspanne verbleiben kann. Auf Grund der anhaltenden Schwäche empfehlen wir momentan keine Trades.

ADA/USD

Der Aufschwung von Cardano (ADA) ist am 20-Tage-EMA ins Halten gekommen. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach unten und der RSI liegt im negativen Bereich, woran wir erkennen, dass die Bären ganz klar die Oberhand haben. Falls der Kurs unter das jüngste Tief von 0,0501579 US-Dollar abrutscht, könnte sich die Talfahrt sogar bis auf den Support-Bereich von 0,036 – 0,039 US-Dollar ziehen.

ADA/USD

Sollte der Support von 0,0501579 US-Dollar jedoch halten, dann werden die Bullen erneut versuchen, den Kurs über das 20-Tage-EMA zu heben und falls dies gelingt, ist ein Aufschwung bis zum 50-Tage-SMA oder sogar bis 0,10 US-Dollar möglich. Dementsprechend behalten wir unsere Kaufempfehlung aus der vorherigen Kursanalyse bei.

Obwohl das ADA/USD-Paar im Abwärtstrend liegt, geben wir eine Kaufempfehlung ab, denn wenn die Bären nicht in der Lage sind, den Abschwung unter den Support von 0,0592760 US-Dollar ummünzen zu können, dann sehen wir daran, dass es Kaufinteresse auf den niedrigeren Niveaus gibt. Anleger, die ihre Positionen schon verkauft haben, werden wieder Interesse zeigen, sobald sich der Kurs oberhalb des 20-Tage-EMA etabliert.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. 

Der Artikel wird geladen