Report: 80 Prozent der Teilnehmer an Krypto-Events sind männlich

79 Prozent der Teilnehmer von Kryptoveranstaltungen sind männlich, so ein Bericht des veranstaltungsorientierten Softwareunternehmens Bizzabo vom 28. Januar.

Nach der Analyse der Registrierungsinformationen von 100 verschiedenen kryptowährungsbezogenen Veranstaltungen in 15 Ländern stellte Bizzabo fest, dass die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer daran männlich war. Im Laufe der Umfrage berücksichtigte Bizzabo Daten aus den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, Belgien, Kanada, Israel, Hongkong, China und Australien, wobei die USA bei den Teilnehmerzahlen von Krypto-Veranstaltungen in anderen Ländern führend sind.

57 Prozent der Teilnehmer waren im Finanzsektor beschäftigt, während andere Teilnehmer an Krypto-Veranstaltungen in Bereichen wie IT (14 Prozent), Computersoftware (13 Prozent) und Banken (10 Prozent) arbeiteten. Alon Alroy, Mitbegründer von Bizzabo, sagte: "Wie in der Technologiebranche insgesamt mangelt es auch in der Welt der Kryptowährungen an Geschlechterdiversität". Alroy fügte hinzu:

"Der Mangel an geschlechtsspezifischer Vielfalt bei den Teilnehmern ist ein Abbild der Branchen, aus denen die meisten Teilnehmer kommen. Die Finanz- und Technologiesektoren haben alle mit der Integration zu kämpfen, was sich kaskadierend auf den Geschlechtermix dieser Veranstaltungen auswirkt."

Im November 2018 veröffentlichte das Unternehmen einen Gender Diversity and Inclusion in Events Report, der ergab, dass 70 Prozent aller Veranstaltungsredner in den USA, Kanada und Großbritannien männlich waren. In dieser Studie zeigten die USA die meisten Einschlüsse, mit 35 Prozent ihrer Sprecher weiblich und 65 Prozent männlich.

Kryptounternehmen haben eigene Untersuchungen zur Demographie von Investoren durchgeführt. Im September 2018 veröffentlichte die Krypto-Finanzierungsgesellschaft Circle eine Studie, die zeigt, dass nur halb soviele Millennial-Frauen in Kryptowährungen investieren wie ihre männlichen Pendants.

Auch wenn Frauen in der Krypto- und Blockchain-Branche immer noch unterrepräsentiert sind, zeigte ein Bericht der britischen Kryptobörse Block Exchange vom Juni 2018, dass sich die Zahl der Frauen, die eine Krypto-Investition in Betracht ziehen, seit Anfang des vergangenen Jahres verdoppelt hat.