Wertpapierregulatoren aus den USA und Kanada koordinieren Krypto-Untersuchungen im Zuge der

Wertpapierregulierungsbehörden auf Staat- und Provinzebene aus der USA und Kanada haben Untersuchungen zu potenziell betrügerischen Krypto-Investment-Programmen im Zuge der sogenannten "Operation Cryptosweep" eingeleitet , wie eine Pressemitteilung vom 21. Mai berichtet. Das jüngste Vorgehen gegen verdächtige Krypto-Anlageprodukte ist Berichten zufolge die bisher größte derartige koordinierte Untersuchung von Staats- und Provinzbeamten.

Aufsichtsbehörden aus über 40 Jurisdiktionen, die von der nordamerikanischen Assoziation für Wertpapieradministratoren (NASAA) koordiniert werden, haben bis zu 70 Untersuchungen eingeleitet und weitere sollen in den nächsten Wochen folgen. Die Wertpapieraufsichtsbehörden haben Berichten zufolge bis zu 35 Unternehmen wegen Verstößen gegen staatliche Wertpapiergesetze verwarnt, wobei einige Fälle zu Unterlassungsanordnungen führten.

Die NASAA, welche Anfang des Jahres eine Warnung an Investoren bezüglich der mit Krypto und ICOs verbundenen Risiken herausgegeben hatte, sagte, dass die Untersuchung sich auf verdächtige Initial Coin Offerings (ICOs) konzentriert.

Laut der Washington Post entdeckten die Ermittler in den letzten Wochen rund 30.000 verschlüsselte Domain-Namen, von denen die meisten im letzten Jahr registriert wurden, als der Bitcoin--(BTC)-Preis seinen bisherigen Höchstwert bei ungefähr 17.000 Euro erreichte.

Die vermeintlichen Betrügereien haben Berichten zufolge gefälschte Adressen, auffällige Marketingmaterialien und Garantien von bis zu 4 Prozent Tageszinssatz verwendet, sind aber nicht auf die potenziellen Risiken von Krypto-Investitionen eingegangen. Einige betrügerische ICOs sollen falsche Prominentenfotos verwendet haben, um ihr Produkt anzupreisen.

Der Präsident der NASAA Joseph Borg sagte, dass die Regulatoren ihr besten tun, um den potenziellen Sicherheitsverstößen zuvorzukommen und merkt an, dass nicht jedes ICO oder Krypto-Investment betrügerisch ist.

"Wir versetzen uns in die Rolle der Investoren. Wir sehen, was den Investoren angepriesen wird. Und dann unternehmen wir den nächsten Schritt und dann finden wir heraus, ob sie die Wertpapiergesetze einhalten. "

Die NASAA wurde 1919 gegründet und ist eine Vereinigung staatlicher und provinzieller Wertpapieraufsichtsbehörden in den USA, Mexiko und Kanada. Über den Verband können sich staatliche Wertpapieraufsichtsbehörden koordinieren und an "mehrstaatlichen Durchsetzungsmaßnahmen" teilnehmen sowie Informationen austauschen.

Anfang Mai erschuf die US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) eine gefälschte Website, um das Bewusstsein für die typischen Warnsignale von Betrugs-ICOs zu erhöhen und die Ausbildung der Anleger zu fördern.

  • Folgen Sie uns auf: