Weltgrößte Mining-Anlage in Texas: Northern Bitcoin lässt japanische Kunden Bitcoins schürfen

Der am Frankfurter Xetra-Börsenmarkt gelistete Kryptomining-Anbieter Northern Bitcoin hat zwei japanische Kunden für die in den USA weltgrößte Mining-Farm gewinnen können, meldete der Finanznachrichtendienst Bloomberg am 7. Januar.

Japanische Investoren kaufen Mining-Kapazität

Der japanische Finanzinvestor SBI Holdings und der japanische Internetdienstleister GMO Internet haben demnach eine Vereinbarung mit Northern Bitcoin zum Kauf von Mining-Kapazität geschlossen. Die von der Unternehmenstochter Whinstone im US-Bundesstaat entstehende Mining-Anlage soll bereits in den kommenden Monaten mit dem Mining von Token im Auftrag für die japanischen Partner beginnen.

Unter Verweis auf nicht näher genannte informierte Personen schreibt Bloomberg, will Northern Bitcoin mit dem Auftragsgeschäft das Interesse weiterer Investoren mit Krypto-Bezug gewinnen. Northern Bitcoin habe sein Geschäftsmodell mittlerweile weg vom Mining für eigene Zwecke hin zu einem von Preisbewegungen geschützten Leasing-Modell weiterentwickelt.

Northern Bitcoin will an die Weltspitze

Mit der im November bekannt gegebenen Fusion mit dem US-Mining-Betreiber Whinstone hatte Northern Bitcoin den noch im Entstehen befindlichen Mining-Park in Texas erworben. Das börsengelistete Unternehmen will sich nach eigener Aussage an der Weltspitze im Bereich Bitcoin-Mining platzieren. 

Der für das Bitcoin-Mining benötigte Rechenaufwand in Form der sogenannten Hash-Rate ist Anfang des Jahres auf ein neues Rekordhoch geklettert.