Zcash Foundation und Parity präsentieren zcashd-Alternative Zebra

Die deutsch-britische Blockchain-Firma Parity hat einen neuen Open-Source-Client für die Privacy Coin Zcash entwickelt, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung am 17. Juni bekanntgab.

Mit der Software namens Zebra soll eine Alternative zum primären Zcash-Client zcashhd angeboten werden, um das Zcash-Netzwerk stabiler zu machen. Zebra wurde von Parity bis zu einem frühen Alpha-Stadium entwickelt und wird in Zukunft von der Zcash Foundation weiter verbessert. Der Code für Zebra wurde auf der Plattform GitHub unter der GPL 3.0-Lizenz als Teil des Repositoriums der Zcash Foundation frei veröffentlicht.

Mit Zebra und eventuell weitere künftige alternative Clients kann das Zcash-System besser gegen Netzwerkprobleme durch Bugs vor Zusammenbrüchen geschützt werden.

Anfang des Jahres war bei Zcash eine Schwachstelle entdeckt worden, durch deren Ausnutzung Angreifer theoretisch unendliche Mengen an Zcash-Token (ZEC) erstellen hätten können.

Aktuell beschäftigt das hinter Zcash stehende Unternehmen Electric Coin Company, früher als Zerocoin bekannt, eine Klage über 1,8 Mio. Euro wegen offenbar einem ehemaligen Mitarbeiter versprochenen und nicht ausgegebenen Aktien.

Darüber hinaus gibt es aus der Politik Rufe nach einem Verbot von auf hohe Privatsphäre optimierten Kryptowährungen wie Zcash, wie jüngst vom Vorsitzenden des Finanzausschusses der französischen Nationalversammlung Eric Woerth.