Kursanalyse, 11. Mai: Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Ripple, Stellar, Litecoin, Cardano, IOTA, EOS

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jede Investition und jede Handelsentscheidung ist mit Risiken verbunden. Sie sollten eigene Recherchen durchführen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten wurden vom HitBTC Börsenmarkt bereitgestellt.

Im Gegensatz zu 2017 waren die Kursanstiege der wichtigsten Kryptowährungen in diesem Jahr eher verhalten. Wir gehen davon aus, dass hier eine Bodenbildung stattfindet, was sich über ein paar Wochen oder sogar Monate strecken wird.

Während dieser Phase bleibt der Preis weiterhin volatil, da Bullen und Bären um die Vorherrschaft kämpfen. In der Regel werden positive Nachrichten zu einer Aufwärtsbewegung führen und negative Nachrichten zu einem Abstieg.

Die jüngsten Nachrichten, die zu einem Einbruch der meisten Kryptowährungen geführt haben, ist u.a. die Ermittlung der südkoreanischen Finanzbehörde (FSC) gegen die im Land ansässige Kryptobörse Upbit. Des Weiteren lösen die Konkursverwalter der ehemaligen japanischen Kryptobörse Mt.Gox zur Zeit in großem Maße ihre Bitcoin Positionen auf, da Sie die vom Crash der Börse betroffenen Anleger entschädigen müssen.

Der grundlegende Tenor bleibt in den Nachrichten jedoch positiv, denn zur Zeit planen viele Finanzinstitute in den Handel mit Kryptowährungen einzusteigen, allerdings hat sich dies noch nicht im Kurs widergespiegelt.

Investmentanalyse Firma Fundstrat geht davon aus, dass sich dies sehr bald ändern wird und Bitcoin bis Ende 2019 sogar auf 36.000 $ klettern kann. Laut ihrer Prognose ergibt sich dabei eine Spanne zwischen 20.000 $ - 64.000 $. Selbst wenn Bitcoin lediglich das untere Ende erreicht, wäre die Rendite um 125% gewachsen, im Vergleich zum derzeitigen Stand.    

Nachfolgend prüfen wir, ob es sich lohnt, beim derzeitigen Tief zu kaufen oder abzuwarten.

BTC/USD

Bitcoin wehrte sich am 9. Mai dagegen auf das 20-Tage-EMA zurückzufallen, konnte auf höheren Niveaus jedoch keinerlei Unterstützung finden. Am 10. Mai ist sie dann schließlich unter den 20-Tage-EMA und den kleinen Trendline-Support gerutscht. Unser Stop-Loss bei 8.900 $ wurde heute ausgelöst, da die Kryptowährung auf ein Tief von 8.539,62 $ gefallen ist.

https://www.tradingview.com/x/KR5Cabf5/

Auf der Unterseite bildet das 50-Tage-SMA bei 8.432 $ eine starke Unterstützung. Ein Abrutschen unter diese Marke könnte sich bis auf 7.900 $ ziehen. Sollte dieses Niveau dann ebenfalls unterschritten werden, sinkt das BTC/USD-Paar abermals auf den 7.000 $ Bereich.

Falls das 50-Tage-SMA jedoch hält, wird sich die digitale Währung wieder nach oben bewegen. Allerdings könnte sich am 20-Tage-EMA ein Widerstand bilden.

Die Abflachung der gleitenden Mittelwerte (MA) weist auf die Ausbildung einer Spanne hin. Die Unterstützungen und Widerstände der wahrscheinlichen Spanne haben sich aber noch nicht herausgebildet. Dementsprechend empfehlen wir heute nicht zu handeln.

ETH/USD

Ethereum hat es am 10. Mai nicht geschafft, über 745 $ zu bleiben. In der Folge kam es zu einem Absturz unter das 20-Tage-EMA, was wiederum unseren Stop-Loss bei 680 $ ausgelöst hat. Durch den Fall zeigt sich, dass die vermutete „V“ Formation nicht zutreffend ist.

https://www.tradingview.com/x/f0g4mZ6F/

Das ETH/USD-Paar hat eine Unterstützung bei 656,55 $, was dem 38,2% Fibonacci-Retracement-Level des Anstiegs von 363 $ auf 838 $ entspricht. Wenn diese Marke ebenfalls bricht, dann müsste sich 600,50 $ als starker Support etablieren, was wiederum 50% des Retracement-Levels sind.

Anleger sollten abwarten, bis bei niedrigem Kurs wieder gekauft wird, bevor sie Long-Positions eingehen.

BCH/USD

Bitcoin Cash konnte sich am 10. Mai nicht über 1.600 $ etablieren, was zu einem Ausbruch unterhalb des aufsteigenden Kanals geführt hat.

https://www.tradingview.com/x/UdTh6X3F/

Heute ist das BCH/USD-Paar unter das 20-Tage-EMA gefallen und hat unseren Stop-Loss von 1.400 $ ausgelöst.

Momentan haben sich die Preise von den Tiefständen erholt, wobei die Bullen versuchen, wieder über das 20-Tage-EMA zu klettern. Sollte dieses Niveau halten, wird Bitcoin Cash versuchen, erneut über 1.600 $ aufzuwerten.

Der kritische Support auf der Unterseite liegt bei 1.221 $. Sobald dieses Level unterschritten wird, kann ein Sturz bis auf das 50-Tage-SMA einsetzen.

XRP/USD

Ripple ist aus der Preisspanne gerutscht, woraus sich eine untere Zielmarke von 0,058223 $ ergibt. Die Bullen versuchen im Moment, das 50-Tage-SMA zu verteidigen. Selbst wenn sie damit erfolgreich sind, wird sich bei 0,76 $ und am 20-Tage-EMA ein starker Widerstand bilden.  

https://www.tradingview.com/x/fVJ4VBED/

Für den Fall, dass das XRP/USD-Paar hingegen unter das 50-Tage-SMA rutscht, könnte der Sturz bis die nächste Support-Zone von 0,56 $ - 0,58 $ führen.

Hier zeichnet sich ebenfalls eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Bildung einer weiten Preisspanne ab. Demnach wollen wir mit dem Kaufen abwarten, bis die Kryptowährung Unterstützung findet.

XLM/USD

Stellar ist unter den horizontalen Support bei 0,334 $ gefallen und probiert derzeitig, am 50-Tage-SMA Unterstützung zu bekommen. Die Tatsache, dass die Bullen diesen kritischen Support nicht halten konnten, ist ein Indiz für Schwäche.  

https://www.tradingview.com/x/9YHLCFq6/

Bricht das XLM/USD-Paar unterhalb des 50-Tage-SMA, dann könnte ein Absturz bis auf 0,184 $ folgen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die digitale Währung eine Tassen-Formation bildet, hat abgenommen. Vielmehr ist anzunehmen, dass sich die Bindung an eine Preisspanne zwischen 0,184 $ bis 0,477 $ herausbildet.

Wir warten, bis es eine neue Konstellation zum Kaufen gibt, erst dann können wir den Handel wieder empfehlen.

LTC/USD

Litecoin hat sich unter den aufsteigenden Kanal entwickelt, sowohl das 20-Tage-EMA als auch das 50-Tage-SMA. Derzeit hat sie Schwierigkeiten den horizontalen Support bei 141,026 $ zu halten.

https://www.tradingview.com/x/MCliuMjF/

Falls das LTC/USD-Paar sinkt und unter einem Niveau von 141 $ schließt (UTC), dann wird der Trend negativ und kann bis unter 127 $ oder sogar 115 $ abrutschen.

Sollte das Level gehalten werden, dann bleibt die digitale Währung weiterhin innerhalb der kleinen Preisspanne zwischen 141 $ - 167 $. Aufgrund der Schwäche insgesamt, ist es besser, den Kurssturz abzuwarten und erst danach zu kaufen.  

ADA/BTC

Die Formation „Tasse mit Henkel“ konnte sich für Cardano nicht durchsetzen. Die Bullen haben es nicht geschafft, den Preis oberhalb des Ausbruchniveaus von 0,00003445 zu etablieren. Daraus resultierte ein Absturz, der sogar unseren Stop-Loss bei 0,000032 unterschritten hat. Der andere Stop-Loss auf 0,000029 konnte knapp vermieden werden, da die digitale Währung heute auf 0,00002902 kletterte.    

https://www.tradingview.com/x/45HdrZK1/

Das Paar ADA/BTC befindet sich im Moment auf dem 50-Tage-SMA. Hält sich dieses Level, dann werden die Bullen probieren, den oberseitigen Widerstand erneut zu durchbrechen.

Für den Fall, dass dieses Niveau nicht halten kann, ist wohl ein Sturz bis zu 0,000020 die Folge. Deshalb empfehlen wir für die verbleibende Position, die Stopps bei 0,000029 bestehenzulassen. 

IOTA/USD

IOTA ist unter den horizontalen Support, das 20-Tage-EMA und die Unterstützungslinie des aufsteigenden Kanals gesunken. Daran lässt sich eine kurzfristige Schwäche erkennen.

https://www.tradingview.com/x/xOx0VMeK/

Das IOTA/USD-Paar hat einen schwachen Support im 1,81 $ Bereich und versucht, sich von diesem zu erholen. Kann dieses Niveau aber nicht gehalten werden, dann erstreckt sich der Fall evtl. sogar bis auf 1,63 $, wo sich ein kritischer Support befindet. Unsere Annahme ist, dass nahe dem 50-Tage-SMA wieder gekauft wird.  

Warten wir bis die Käufer wieder einsteigen, bevor wir langfristige Positionen eingehen.

EOS/USD

Bei EOS hat die Konsolidierung auf der Unterseite eingesetzt, was dazu geführt hat, dass der Preis sich aus der engen Spanne lösen konnte. Die Bullen versuchen das 50% Retracement-Level des Anstiegs von 5,9610 $ auf 23,0290 $ zu erhalten.

https://www.tradingview.com/x/0Bn1pWBH/

Das EOS/USD-Paar kann auf die Unterstützungslinie des aufsteigenden Kanals rutschen, was wiederum einem 61,8 % Fibonacci-Retracement-Level entspricht. Der 50-Tage-SMA befindet sich ebenfalls knapp unter diesem Niveau.

Insgesamt bleibt der Trend positiv, allerdings ist es ratsam, Abschwung auszusitzen und erst danach neue Long-Positions zu kaufen.

Die Martkdaten wurden vom HitBTC Börsenmarkt bereitgestellt und die Charts für die Kursanalyse von TradingView.

  • Folgen Sie uns auf: