Blockchain-Start-up kooperiert mit Zentralbank von Curaçao und Sint Maarten

Bitt Inc., ein Fintech-Start-up aus Barbados, hat eine Absichtserklärung (MOU) mit der Zentralbank von Curaçao und Sint Maarten (CBCS) unterzeichnet, um die Möglichkeit der Herausgabe eines digitalen Gulden zu untersuchen, so eine Pressemitteilung vom 12. August.

Die Parteien unterzeichneten das MOU, um eine digitale Zentralbankwährung zu entwickeln, um finanzielle Zahlungen innerhalb der Währungsunion von Curaçao und Sint Maarten zu erleichtern. Laut der Ankündigung will die Bank "den Bargeldverbrauch innerhalb der Währungsunion reduzieren" und "sicherere, Anti-Geldwäsche (AML)- und Know Your Customer (KYC)-konformere" Transaktionen zwischen den Inseln zu ermöglichen. Rawdon Adams, CEO von Bitt Inc, kommentierte die Zusammenarbeit:

"Die Absichtserklärung ebnet den Weg für die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch in Bezug auf eine Durchführbarkeitsstudie, die darauf abzielt, die Machbarkeit und Funktionalität der Nutzung eines von der Zentralbank herausgegebenen digitalen Gulden innerhalb der finanziellen Ökosysteme der Mitglieder und über beide Mitglieder der Währungsunion hinaus zu ermitteln."

Adams erklärte weiter, dass das Drucken von Fiatgeld durch eine Zentralbank und die Verteilung zwischen den beiden Mitgliedstaaten kostspielig und schwierig sei. Umgekehrt kann digitale Währung auf mobilen Wallets verwendet werden und macht Transaktionen und Zahlungen in der Währungsunion auf sichere Weise einfacher. Leila Matroos-Lasten, amtierende Präsidentin der CBCS, sagte:

"Das CBCS erkennt hiermit das transformative Potenzial von Innovation und Technologie an und ist bestrebt, Lösungen für die Effizienz von grenzüberschreitenden Transaktionen und digitalen Zahlungen zu erforschen und gleichzeitig die Konformität und Sicherheit zu gewährleisten, die durch diese hochmodernen (Fintech-)Lösungen erreicht werden. Das wäre für alle von Vorteil."

Im Jahr 2017 hat Bitt Inc. Rawdon Adams, den Sohn des Premierministers von Barbados zwischen 1976 und 1985, zu seinem neuen CEO ernannt. Diese Einstellung wurde als Teil der Strategie des Unternehmens angesehen, die Pläne in der Region zu stärken. In diesem Jahr ging das Unternehmen eine Partnerschaft mit der Zentralbank von Barbados für die Förderung von Pilot-Blockchain-Projekten ein.

Bitt Inc. ist ein Fintech-Portfoliounternehmen von Medici Ventures, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Overstock.com, die gegründet wurde, um Blockchain-Lösungen zur "Lösung von tatsächlichen Problemen" zu entwickeln. Medici Ventures ist der Mehrheitseigentümer der Firma tZERO.

Die Bank der niederländischen Karibikregionen zeigen sich zwar offen für die Herausgabe ihrer eigenen digitalen Währung, die Bereichsleiterin der niederländischen Zentralbank, Petra Hielkem, sagte jedoch, dass Kryptowährungen aufgrund ihrer Volatilität und den möglichen Verbraucherrisiken nicht als Geld betrachtet werden können. Sie fügte hinzu, dass Kryptowährungen zwar kein "echtes Geld" seien, die Bank aber nicht die Absicht habe, sie zu verbieten.

Vor kurzem hat der Iran seine Bestrebung angekündigt, eine eigene staatliche Kryptowährung zu schaffen, die darauf abzielt, die US-Sanktionen zu umgehen, obwohl die Zentralbank zuvor inländischen Banken und anderen Finanzinstitute den Umgang mit Krypto verboten hat. Als Grund dafür wurden Bedenken mit Blick auf Geldwäsche genannt.