Kursanalyse, 17. Juni: BTC, ETH, XRP, LTC, BCH, EOS, BNB, BSV, XLM, ADA

Institutionelle Investoren trauen sich zunehmend in den Markt. Wie wirkt sich das auf die Kurse aus?

1557 Gesamte Aufrufe
8 Gesamte Anzahl geteilt
Kursanalyse, 17. Juni: BTC, ETH, XRP, LTC, BCH, EOS, BNB, BSV, XLM, ADA

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

In den vorherigen Boom-Phasen der Kryptomärkte gab es noch wenig Interesse seitens institutioneller Investoren. Zu diesen Zeitpunkten haben hauptsächlich nur hartnäckige Krypto-Jünger und Anfänger, die schnell reich werden wollten, investiert. Privatanleger lassen sich allerdings schnell von einer Stimmungsänderung auf den Märkten verschrecken, weshalb die Kurse oft stark in beide Richtungen ausgeschlagen sind.

Wie Nikolaos Panigirtzoglou, Leiter für globale Marktstrategie bei JPMorgan Chase, nun in einem Bericht festgestellt hat, gibt es aber mittlerweile Anzeichen dafür, dass institutionelle Kunden zunehmend an Kryptowährungen interessiert sind. So zeigt das Verhältnis von Bitcoin-Futures, die als Indikator für Großinvestoren gelten, zu tatsächlichem Bitcoin-Handelsvolumen, dass der Anteil der institutionellen Anleger immer größer wird. Sobald die Handelsplattform Bakkt endlich an den Start geht, könnte sich das Volumen der Futures sogar nochmals bedeutend erhöhen.

Der britische Broker TP ICAP ermöglicht es seinen Kunden nun ebenfalls, Bitcoin-Futures zu kaufen, in diesem Fall die Produkte der Optionsbörse Chicago Mercantile Exchange. Duncan Trenholme, der Leiter für Digitale Vermögenswerte bei TP ICAP, meint dahingehend, dass die Krypto-Technologie „auch andere Anlageklassen drastisch verändern könnte“, weshalb sein Unternehmen „so nah wie möglich an dieser Entwicklung dranbleiben“ will.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) befindet sich wieder im Aufwärtstrend. Am 17. Juni konnte die 9.053,12 US-Dollar Marke durchbrochen werden, wodurch das Kopf-und-Schultern Muster hinfällig geworden ist, das wir in einer vorherigen Analyse prognostiziert hatten. Wenn ein negatives Muster scheitert, dann ist dies automatisch ein positives Zeichen, da die Bären ihre Positionen verkauft haben, in der Annahme, dass der Kurs fällt. Diesen Verlust müssen sie nun zwangsläufig ausgleichen, was den Kurs umso mehr anhebt.

BTC/USD

Das BTC/USD-Paar befindet sich derzeit in einem aufsteigenden Kanal und beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben, während der RSI im überverkauften Bereich liegt. An diesen drei Zeichen ist eindeutig zu erkennen, dass die Bullen die Oberhand haben. Das nächste Kursziel ist die psychologisch wichtige Hürde von 10.000 US-Dollar.

Wir gehen davon aus, dass das Paar spätestens bei 10.000 US-Dollar leicht nach unten korrigiert. Allerdings hat der bisherige Aufschwung immer wieder positiv überrascht und solange der Aufwind bestehen bleibt, könnten die Bullen den Kurs ggf. sogar über 10.000 US-Dollar hinaus und Richtung 12.000 US-Dollar heben.

Ein erstes Zeichen der Schwäche wäre ein Absturz unter den Support des absteigenden Kanals. Falls auch noch die 7.413,46 US-Dollar Marke unterschritten wird, könnte dies auf eine Trendwende hinweisen.

ETH/USD

Ethereum (ETH) ist momentan an eine Preisspanne gebunden. In den letzten beiden Tagen lag der Kurs dabei nahe dem oberseitigen Widerstand der Spanne, die von 225,39 – 280 US-Dollar geht. Die Tatsache, dass sich der Kurs am oberen Ende der Spanne einpendelt, weist darauf hin, dass es bald zu einem Durchbruch des Widerstandes kommen könnte. Beide Gleitenden Mittel zeigen aufwärts und der RSI befindet sich im positiven Bereich, woran wir sehen, dass der Trend weiter bergauf geht.

ETH/USD

Sollte der Widerstand von 280 US-Dollar tatsächlich geknackt werden, kann sich das ETH/USD-Paar dadurch wohl bis auf 322,06 oder sogar 335 US-Dollar katapultieren. Wir gehen allerdings davon aus, dass spätestens hier Gewinne ausgebucht werden.

Sollte das Paar jedoch, entgegen unserer Annahme, nach unten abfallen und das 20-Tage-EMA unterschreiten, dann kann es bis auf 225,39 US-Dollar abstürzen. Wenn auch dieser Support nicht hält, wird sich der Trend vermutlich ins Negative verkehren.

XRP/USD

Ripple (XRP) liegt derzeit in einem symmetrischen Dreieck. Die nächste bedeutende Kursbewegung wird erst ausgelöst, sobald sich die Kryptowährung nach oben oder nach unten aus dem Dreieck befreit. Zuletzt ist der Kurs bis zum oberseitigen Widerstand des Dreiecks aufgestiegen. Der Bereich zwischen 0,45 – 0,47919 US-Dollar wirkt dabei als Widerstandszone. Da sowohl die Gleitenden Mittel als auch der RSI positiv gestimmt sind, haben die Bullen immer noch die Oberhand.

XRP/USD

Wenn das Dreieck auf der Oberseite durchbrochen werden kann, ergibt sich daraus ein Kursziel von 0,57259 US-Dollar, sollte dies ebenfalls geknackt werden, könnte sich der Aufschwung sogar bis 0,6250 US-Dollar ziehen. Falls das XRP/USD-Paar jedoch am oberseitigen Widerstand scheitert, könnte es zunächst bis zur Aufwärtstrendlinie des Dreiecks abfallen, die sich auf der Unterseite befindet. Sollte dieser Support nicht halten, dann ist dies ein schlechtes Zeichen. Falls dann auch noch die 0,35660 US-Dollar Marke fällt, könnte dies einen Abwärtstrend einläuten. Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen deshalb auf 0,37 US-Dollar setzen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) befindet sich im Aufwärtstrend. Obwohl die Bullen sich oberhalb des aufsteigenden Kanals etablieren konnten, haben sie bisher Probleme, den Kurs über den oberseitigen Widerstand von 140,3450 US-Dollar zu heben. Nichtsdestotrotz, da beide Gleitenden Mittel nach oben zeigen und der RSI im überverkauften Bereich liegt, ist der Trend weiterhin klar positiv.

LTC/USD

Ein Durchbruch der 140,3450 US-Dollar Marke könnte das LTC/USD-Paar in Richtung 158,91 US-Dollar antreiben und falls auch diese Hürde genommen werden kann, geht die Kletterpartie wohl sogar bis 184,7940 US-Dollar. Je weiter die Kurse allerdings nach oben klettern, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit für einen heftigen Abschwung. Dementsprechend sollten Anleger die Stopps für ihre verbleibenden Long-Positionen knapp unter dem 20-Tage-EMA setzen.

Falls der Kurs das 20-Tage-EMA unterschreitet, könnte er bis zum nächsten Support am 50-Tage-SMA abrutschen. Der Trend schlägt ins Negative um, falls der Kurs unter den Support des aufsteigenden Kanals fällt.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) liegt leicht im Aufwärtstrend. Das 20-Tage-EMA konnte sich wieder nach oben schrauben und auch das 50-Tage-SMA zeigt langsam wieder in Richtung Oberseite, woran wir sehen, dass die Bullen vorübergehend am Drücker sind. Falls der Kurs über 450 US-Dollar klettert, werden die Bullen erneut versuchen, den letzten Höchststand von 481,99 US-Dollar zu knacken. Sollte diese Marke geknackt werden, dann ist ein Aufschwung bis zum oberen Ende des aufsteigenden Kanals möglich.

BCH/USD

Falls der Aufschwung aber an einem der oberseitigen Widerstände scheitert, dann könnte das BCH/USD-Paar bis auf das 20-Tage-EMA oder sogar bis auf das 50-Tage-SMA abfallen. Der entscheidende Support liegt bei 360 US-Dollar und an der Unterseite des aufsteigenden Kanals. Sollten beide Marken unterschritten werden, dann könnte das Paar in der Folge bis 280 US-Dollar abstürzen.

EOS/USD

Das Einpendeln von EOS ist durch einen Aufschwung beendet worden. Am 15. Juni hat der Kurs über dem oberseitigen Widerstand von 6,8299 US-Dollar geschlossen und damit unsere Kaufempfehlung aus einer vorherigen Kursanalyse ausgelöst.

EOS/USD

Das nächste Kursziel ist die Widerstandslinie des aufsteigenden Kanals und wenn auch diese Schwelle genommen werden kann, dann ist ein erneuter Aufschwung bis zum jüngsten Hoch von 8,6503 US-Dollar wahrscheinlich. Das 20-Tage-EMA zeigt leicht nach oben und der RSI ist auch wieder zurück im überverkaufen Bereich, woran wir einen leichten Vorteil für die Bullen erkennen.

Falls sich das EOS/USD-Paar jedoch nicht oberhalb von 6,8299 US-Dollar etablieren kann, müssen wir davon ausgehen, dass Gewinne auf den höheren Niveaus ausgebucht werden. Sobald die Gleitenden Mittel und der Support des aufsteigenden Kanals unterschritten werden, ist wohl von einem Absturz bis auf 4,4930 US-Dollar auszugehen. Anleger sollten ihre Stopps deshalb bei 5,80 US-Dollar setzen.

BNB/USD

Obwohl der Trend des Binance Coins (BNB) langfristig positiv ist, pendelt sich der kurzfristige Trend zwischen 28 – 38,6463356 US-Dollar ein. Ein Einpendeln im Anschluss an einen Aufschwung ist ein positives Zeichen.

BNB/USD

Falls das BNB/USD-Paar den oberseitigen Widerstand von 38,6463356 US-Dollar durchbrechen kann, setzt sich der Aufwärtstrend wieder fort. Das nächste Kursziel würde dann bei 46,1645899 US-Dollar liegen. Wenn die Bären allerdings in der Lage sind, den Kurs unter den Support von 28 US-Dollar zu drücken, dann ist von einem anschließenden Abschwung auszugehen. Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen deshalb bei 28 US-Dollar einrichten.

BSV/USD

Die Bullen versuchen, den Aufwärtstrend von Bitcoin SV (BSV) weiter zu befeuern. Wenn der Kurs über den oberseitigen Widerstand von 237,390 US-Dollar gehoben werden kann, dann ist ein Aufschwung bis zum letzten Hoch von 254 US-Dollar wahrscheinlich. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen am Drücker sind.

BSV/USD

Ein Durchbruch der 254 US-Dollar Marke könnte den Kurs bis auf 307,789 oder sogar 340,248 US-Dollar katapultieren. Sollten die Bullen es, entgegen unserer Erwartungen, jedoch nicht schaffen, die 254 US-Dollar Marke zu überwinden, dann wird das BSV/USD-Paar zunächst wohl an die Preisspanne gebunden bleiben. Das Paar schlägt erst in einen Negativtrend um, sobald es bis auf das 38,2% Fibonacci Retracement des derzeitigen Aufschwungs abfällt.

XLM/USD

Stellar (XLM) konnte sich über dem oberseitigen Widerstand von 0,11507853 US-Dollar etablieren, allerdings hat der Kurs momentan Schwierigkeiten, über die Abwärtstrendlinie des absteigenden Dreiecks zu klettern. Die beiden Gleitenden Mittel sind abgeflacht und der RSI befindet sich nur knapp über der Mittelstellung, woran wir sehen, dass zurzeit fast ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage herrscht.

XLM/USD

Falls die Bullen in der Lage sind, den Kurs über die Abwärtstrendlinie des Dreiecks zu heben, dann könnte sich das XLM/USD-Paar bis zum oberseitigen Widerstand von 0,14861760 US-Dollar aufschwingen. Ein Durchbruch des Widerstandes würde ein umgedrehtes Kopf-und-Schultern Muster vervollständigen, das ein Kursziel von 0,22466773 US-Dollar hat. Anleger sollten zunächst abwarten, ob der Kurs oberhalb von 0,14861760 US-Dollar schließen kann, ehe neue Long-Positionen eingegangen werden. Die Stopps können für den Moment bei 0,1120 US-Dollar verbleiben.

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls der Kurs am Widerstand scheitert und unter den Support von 0.11507853 US-Dollar abrutscht.

ADA/USD

Cardano (ADA) hat in den letzten drei Tagen sogenannte Doji-Kerzen gebildet, woran eine Unschlüssigkeit zwischen Bullen und Bären zu erkennen ist. Der Kurs hängt zwischen dem 20-Tage-EMA und 0,10 US-Dollar fest. Beide Gleitenden Mittel zeigen wieder nach oben und der RSI liegt knapp über der Mittelstellung, die Bullen sind also leicht im Vorteil.

ADA/USD

Wenn die Bullen in der Lage sind, den Kurs über 0,10 US-Dollar anzuheben, dann vervollständigt sich die runde Bodenbildung, wodurch das ADA/USD-Paar bis auf ein Kursziel von 0,22466773 US-Dollar katapultiert werden könnte. Dementsprechend behalten wir die Kaufempfehlung aus unserer vorherigen Kursanalyse bei. Sollte das Paar entgegen unserer Annahme unter die Gleitenden Mittel abrutschen, dann stellt sich ein Negativtrend ein, der den Kurs auf 0,057898 US-Dollar drücken könnte.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Der Artikel wird geladen