Startup von ehemaligem Visa-Manager verkauft in erster Woche rund 4.000 Krypto-Debitkarten

Crypterium, die von einem früheren Visa-Exekutivdirektor geführter Kryptopayment-Dienstleister hat in der ersten Woche seit der Einführung etwa 4.000 Krypto-Debitkarten verschickt, wie aus einer Pressemitteilung vom 27. Juni hervorgeht.

Crypterium, ein in Estland ansässiges Fintech-Unternehmen, hat am 12. Juni seine Crypterium Card auf den Markt gebracht und vertreibt weltweit eine Prepaid-Karte mit Unterstützung für die wichtigsten Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Litecoin (LTC), USD Coin (USDC) sowie dem CRPT-Token von Crypterium.

Wie das Unternehmen in der Ankündigung schrieb, funktioniert die neue Bitcoin-Karte "wie eine herkömmliche Prepaid-Karte" und erlaubt Online- und In-Store-Kryptokäufe bei einer Reihe von Diensten wie Amazon, Netflix sowie das Bezahlen von Studiengebühren oder Arztrechnungen. Die Benutzer können damit auch an jedem der geschätzt 2 Millionen Geldautomaten weltweit Geld abheben, mit automatischer Umrechnung des jeweiligen Kryptobetrags in lokale Währungen.

Crypterium hat es in der ersten Woche nach der Einführung des Produkts geschafft, 3.736 Crypterium-Karten in rund 70 Länder zu liefern, wie das Unternehmen unter Berufung auf "boomende Nachfrage" während des aktuellen BTC-Preisanstiegs und des aufkommenden Bullenmarktes mitteilte.

Während die Mehrheit der Kartenbestellungen aus den USA kommt, meldet das Unternehmen auch eine signifikante Nachfrage aus dem asiatisch-pazifischen Raum, wobei Australien nach den Bestellungen an dritter Stelle stehe. Die Krypto-Debitkarten werden vor allem in Ländern mit schwachen lokalen Währungen und instabilen Volkswirtschaften stark nachgefragt.

Steven Parker, ehemaliger General Manager des globalen Zahlungsriesen Visa, sagte, die Zahlen reflektierten die tatsächliche globale Nachfrage nach einer "stabilen Debitkarte", welche Kryptowährungen und traditionellen Währungen im Zahlungsverkehr den gleichen Status einräumt.

Am 11. Juni hatte die US- Kryptobörse Coinbase ihre Visa-Debitkarte in sechs europäischen Ländern auf den Markt gebracht, die Kunden direkt mit ihren Coinbase-Konten synchronisieren und Fiat-Währungen an Geldautomaten abheben können.

Wie Cointelegraph Anfang diese Woche berichtete, beläuft sich die Gesamtzahl an  Bitcoin-Automaten (BTMs) weltweit mittlerweile auf 5.000.