IOTA-Mitbegründer steigt bei Berliner KI-Startup Xain ein

Der IOTA-Mitbegründer Dominik Schiener hat ein Investment in das auf Künstliche Intelligenz (KI) spezialisierte Startup Xain aus Berlin getätigt, meldete der Blog Gründerszene am 23. Juli.

Die Beteiligung, welche das erste Startup-Investment Schieners darstellt, geht auf seine Bekanntschaft mit dem Xain-Gründer Leif Lundbaek zurück. Beide Gründer kennen sich bereits seit 2017, wo sie im Rahmen eines Business-Wettbewerbs in Japan aufeinandertrafen.

„Wir haben schon damals über eine Zusammenarbeit geredet, aber dann war alles ein bisschen busy“, so Schiener zu Gründerszene. Er habe den Fortschritt von Xain aber danach weiter verfolgt und sich schließlich für ein Investment entschieden.

Xain dürfte mit der Finanzspritze von Schiener vorerst genug Kapital für die Weiterentwicklung seines Geschäfts haben. Im Juni 2018 konnte das Startup sechs Millionen Euro über eine Seed-Runde einnehmen. Das Startup ist vor allem für seine Arbeit an einem Blockchain-Betriebssystem für Fahrzeuge bekannt, für das es etwa mit dem deutschen Autobauer Porsche zusammenarbeitet. 

Bei Dominik Schieners IOTA dreht sich aktuell alles um den Aufbau von Industriepartnerschaften, um die Tangle-Technologie für das Internet der Dinge (IoT) nutzbar zu machen. Als eine der wichtigsten Blockchain-Alternativen im DLT-Bereich zieht IOTA auch immer mehr Interesse unter Wissenschaftlern an.