Kryptobörse Bitpanda kündigt Echtzeithandel zwischen Kryptowährungen und eigenen Token an

Die österreichische Kryptobörse Bitpanda steigt mit einer neuen Handelsplattform in den Echtzeit-Handel zwischen Kryptowährungen ein, so eine Mitteilung von Bitpanda vom 5. Juni.

Über die Bitpanda Global Exchange (Bitpanda GE) werden Nutzer weltweit ab dem 7. August durch Crypto-to-Crypto-Trading Bitcoin und Co. in Echtzeit gegen andere Kryptowährungen handeln können. Wer Bitpanda GE mit Euro, Schweizer Franken oder britischen Pfund nutzen will, muss sich zuvor von Bitpanda verifizieren lassen.

Für den Start von Bitpanda GE verspricht die Kryptobörse die Trading-Paare ETH/BTC, BTC/EUR, XRP/EUR, BTC/USDT, ETH/EUR, MIOTA/BTC und weitere nicht benannte Paare. Zu den Gebühren verrät Bitpanda bislang nichts, verspricht aber diese “kompetitiv” gestalten zu wollen.

Für den 9. Juli kündigt Bitpanda zudem den Verkaufsstart des eigenen sogenannten Bitpanda Ecosystem Token (BEST) an. Mit dem ERC20-Token auf der Ethereum-Blockchain werden Bitpanda-Kunden Gebühren auf der Börse bezahlen und diesen auch zum Traden von anderen Token nutzen können.

Die Hälfte der insgesamt eine Milliarde Token sollen zu einem Preis von 9 bis 10 Cent pro Einheit verkauft werden, den Rest will Bitpanda behalten. Um einen Wertzuwachs der Token zu ermöglichen, werden pro Quartal 25 Prozent der BEST-Token per “Token-Burn” zerstört. Bei gleichbleibender Marktkapitalisierung würde der Token innerhalb von drei Monaten dadurch um 33 Prozent zulegen.

Das Prinzip hat Bitpanda offensichtlich vom Konkurrenten Binance kopiert. Auch bei deren Binance Coin (BNB) soll ein Wertzuwachs per Token-Burn sichergestellt werden. Gleiches gilt für das ebenfalls angekündigte Bitpanda Launchpad, einer Plattform für sogenannte Initial Exchange Offerings (IEO).

Bei dieser Variante von Initial Coin Offering (ICO) kümmert sich die Kryptobörse als eine Art Emissionsbank um aufwändige Details wie Identitätsprüfungen von Investoren und rechtskonformen Dokumentationen.

Bitpanda dürfte seine bereits starke Position in Europa durch die Neuerungen weiter ausbauen können. Erst im Mai hatte die Kryptobörse ihren bislang auf rein digitale Vermögenswerte beschränkten Handel um die Edelmetalle Gold und Silber erweitert. Bereits seit März kann bei Bitpanda auch die Stablecoin Tether gehandelt werden.