Mastercard-Stellenausschreibung gibt Hinweise auf geplantes Krypto-Wallet

Mastercard scheint ein eigenes Krypto-Wallet herausbringen zu wollen, wie eine neue Stellenanzeige für Blockchain- und kryptowährungsbezogene Produktentwicklung andeutet.

Laut neuen Stellenangeboten des Zahlungsdienstleisters vom 2. August sucht das Unternehmen nach folgenden Stellen:

Director, Product Management - Crypto Currency/ Wallets, Director, Product Development & Innovation - Blockchain Solutions Architect, and VP, Product Management - Blockchain/Crypto.”

Kommt das Krypto-Wallet von Mastercard?

Zwei der neuen Rollen - ein zukünftiger Leiter des Produktmanagements für Kryptowährungen/Wallets und ein zukünftiger VP des Produktmanagements für Blockchain/Krypto - sollen ein Team zur Entwicklung von Blockchain-basierten Lösungen und Wallets leiten, so die Stellenausschreibungen.

Auch wenn keine der beiden Anzeigen alle Einzelheiten über den Umfang der geplanten Produkte offenbart, deuten die offenen Stellen auf neue Produkte und Konzepte hin. Diese sollen  "strategisch passen und für die Kunden und Partner von Mastercard von Nutzen" sein, schreibt das Unternehmen.

Mastercard gilt als einer der Partner der Libra Association - einem Konsortium, das zur Verwaltung des geplanten Stablecoin-Projekts Libra von Facebook gegründet wurde.

Damit bleibt die Frage offen, ob Mastercard ein Anbieter von Krypto-Wallet Lösungen für Partnerprojekte wie Libra oder potenzielle andere neue Anbieter im Krypto-Raum werden will.

Weitere Aufgaben

Der neue Produktmanager für Blockchain/Krypto sollten insbesondere "Erfahrung mit aktuellen Zahlungssystemen" sowie "Vertrautheit mit relevanten Industriestandards und regulatorischen Anforderungen" aufweisen, so die Anzeige.

Von allen Rollen werde erwartet, die sich entwickelnden Trends im Krypto-Ökosystem genau zu beobachten und Vorreiterlösungen für neue technologische Entwicklungen und neue Risiken zu entwickeln.

Als etablierter Anbieter der vorherigen Generation globaler digitaler Zahlungsprozessoren setzt Mastercard zunehmend auf Blockchain- und kryptowährungsbezogene Lösungen.

Erst letzte Woche gab die Krypto-Firma Nexo bekannt, eine Krypto-Kreditkarte der Marke von Mastercard auf den Markt bringen zu wollen.

Im Herbst 2018 belegte Mastercard in einem Ranking unter Blockchain-Patente einreichenden globalen Unternehmen den dritten Platz.