Max Keiser über Bitcoin: Revolution gegen US-Dollar

Bitcoin (BTC) ist sowohl besser als Fiatwährung als auch Gold, weil bei ihm keine Abwicklung nötig ist, so der RT-Moderator Max Keiser.

In der jüngsten Episode von Keiser Report am 7. November erklärte der bekannte Bitcoin-Bulle, dass andere Formen von Transaktionen eine gewisse Abwicklungszeit benötigen würden, Bitcoin hingegen nicht.

Keiser: BTC "auf einzigartige Weise selbst-abwickelnd".

Bei Bitcoin sind Transaktion und Abwicklung nämlich untrennbar miteinander verbunden. Das Verschieben von BTC von einer Wallet auf die andere bedeutet lediglich, dass man einen Ledger aktualisiert. Das bedeutet, dass eine sofortige Abwicklung stattfindet, da die Miner die Transaktionen bestätigen. 

"Es gibt eine Menge Reibung, sowohl bei Fiat als auch bei Gold. Bitcoin ist auf einzigartige Weise selbst-abwickelnd und die Transaktion ist die Abwicklung. Wenn die Transaktion zustande kommt, wird sie abgewickelt", so Keiser zusammenfassend.

In Letzter Zeit sprechen sich Regierungen zunehmend für Fiat- und digitale Versionen von nationalen Währungen aus und diskutieren diese Möglichkeit sehr rege.

Wie Cointelegraph berichtete, will China der erste Staat sein, der einen digitalen Yuan ausgibt. Andere Zentralbanken prüfen eine solche Möglichkeit derzeit noch, auch die Europäische Zentralbank oder ECB.

Digitale Transaktionen würden sowohl die Kosten als auch die Abwicklungszeiten reduzieren. Das Verhältnis dieser Währungen zum Fiat-System macht sie letztendlich zu politischen Instrumenten - Keiser verwies dabei auf die Nutzung des US-Dollars als Waffe für Sanktionen - und unterliegt der Zensur sowie anderen Gefahren im Zusammenhang mit Zentralisierung. 

Anti-Bitcoin-Kongressabgeordneter hat "bereits verloren"

Keiser kritisierte unterdessen auch den US-Kongressabgeordneten Brad Sherman, den berüchtigten Bitcoin-Skeptiker, der sich weiterhin für ein vollständiges Verbot von Kryptowährungen ausspricht. 

"Brad Sherman geht mit einem Messer zu einer Schießerei. Er hat das Ausmaß dieser Schlacht unterschätzt", so Keiser. Keiser fügte auch hinzu:

"Er sieht nicht, dass er bereits verloren hat."

Andere Regierungen, die die Vorherrschaft des US-Dollar untergraben wollen, sollten daher Bitcoin gegenüber offen sein und ihn in ihre Reserven aufnehmen. Seit langem kursieren Gerüchte, denen zufolge besonders Russland angesichts internationaler Sanktionen große Summen von Bitcoin kauft.