Report: Bitmain will 200.000 Krypto-Mining-Geräte in China einsetzen

Der Kryptowährungs-Mining-Riese Bitmain will 200.000 Einheiten seines Mining-Equipments in China zum Einsatz bringen, um von der kostengünstigen Wasserkraft im Land zu profitieren, wie die Krypto-Nachrichtenplattform CoinDesk am 21. März berichtete.

Eine Quelle aus China, die mit der Angelegenheit vertraut ist, teilte CoinDesk Berichten zufolge mit, dass Bitmain 200.000 Einheiten seiner eigenen Mining-Geräte installieren wolle, um von der kostengünstigen Wasserkraft im Sommer nach den übermäßigen Regenfällen im Südwesten Chinas zu profitieren. Der Wert der Mining-Equipments wird auf umgerechnet zwischen 70,8 und 88,5 Mio. Euro geschätzt.

Berichten zufolge hat der Krypto-Mining-Riese mit Verhandlungen begonnen macht bereits Geschäfte mit lokalen Mining-Farmen, um bei diesen sein Equipment unterzubringen. Laut der Quelle will Bitmain seine neuen Geräte, etwa den AntMiner S11 und S15, sowie einige ältere Modelle, wie etwa den AntMiner S9i/j, einsetzen.

Zuvor hatte Bitmain im Dezember letzten Jahres beschlossen, sein Entwicklungszentrum in Israel zu schließen und die dortigen Mitarbeiter zu entlassen. Im Januar wollte das Unternehmen dann auch den Betrieb in den Niederlanden reduzieren. Gadi Glikberg, der Leiter der israelischen Niederlassung und der Bitmain Vizepräsident für den internationale Vertrieb und Marketing, hat die Schließung angeblich auf den jüngsten Zusammenbruch des Kryptomarktes zurückgeführt:

"Der Kryptomarkt befand sich in den letzten Monaten in einem Umbruch, der Bitmain dazu gezwungen hat, seine verschiedenen Aktivitäten auf der ganzen Welt noch einmal neu zu bewerten und sein Geschäft entsprechend der aktuellen Situation neu auszurichten."

Zur Schließung des Betriebs in den Niederlanden sei es laut Bitmain im Rahmen seines längerfristigen Plans für Kostensenkungsmaßnahmen gekommen. Bitmain hat in den letzten Monaten Berichten zufolge unter dem Rückgang der Rentabilität des Bitcoin-Mining gelitten. Bitcoin (BTC) liegt derzeit bei etwa 3.539 Euro.

Im Januar wurde ebenfalls berichtet, dass Bitmain seinen Mining-Betrieb in Rockdale, im US-Bundesstaat Texas vorübergehend eingestellt hatte. Steve Young, ein Richter aus Milam County, gab eine Erklärung heraus, in der er berichtete, dass alle Bitmain-Mitarbeiter mit Ausnahme von zwei Ingenieuren und dem Direktor für Mitarbeiterbeziehungen entlassen worden seien und der Betrieb vorläufig eingestellt worden sei.