Krypto-Investor Andreessen Horowitz sammelt 2,75 Milliarden Dollar für zwei neue Fonds ein

Der im Silicon Valley ansässige Venture-Capital-Geber und renommierte Krypto-Investor Andreessen Horowitz hat 2,75 Milliarden Dollar für zwei neue Fonds eingesammelt, so eine am 1. Mai veröffentlichte Unternehmensmitteilung.

Der Löwenanteil des neuen Kapitals fließt in einen spezialisierten 2 Milliarden Dollar Spätphasen-Venture-Fonds (LSV Fund I) unter der Leitung von Andreessen Horowitz-Partner David George.

Die restlichen 750 Millionen US-Dollar wurden für einen sechsten Fonds aufgebracht, der sich auf  Investments in Early-Stage-, Verbraucher- und Fintech-Unternehmen konzentriert und neben den bestehenden spezialisierten Kryptowährungs- und Biofonds des Unternehmens agieren wird.

Wie der geschäftsführende Gesellschafter Scott Kupor in der gestrigen Ankündigung feststellt, befanden sich Kryptowährungen noch in ihrem Anfangsstadium, als die Risikokapitalgesellschaft 2013 gegründet wurde. Die Gründung des 350 Millionen US-Dollar schweren Krypto-Fonds a16z, der eine Reihe von Projekten von Blockchain-Projekten bis hin zu Initial Coin Offerings (ICOs) unterstützt, veranlasste das Unternehmen, 2018 seine erste weibliche Investment-Partnerin einzustellen, wie Cointelegraph damals berichtete.

Seitdem hat a16z in das Blockchain-Startup MakerDAO (MKR) investiert - das hinter der Ether-basierten Stablecoin Dai (DAI), dem Stablecoin-Projekt Basis und dem institutionellen Krypto-Custodian Anchorage sowie den Blockchain-Cloud-Computing-Startups DFINITY und Oasis Labs steht.

Im Februar dieses Jahres gab die Stiftung der University of Michigan Pläne bekannt, ihre Investitionen in Andreessen Horowitz' "cryptonetwork technology fund" (CNK Fund I) zu verstärken.

Die Website von Andreessen Horowitz zählt auch Bitcoin (BTC), Ether (ETH), das dezentrales DNS-Startup Handshake, die dYdX-Börse und den Betreiber der Stablecoin trueusd Trusttoken zu ihren Krypto-Investitionen.

Im vergangenen Monat hatte Andreessen's Horowitz eine Umstrukturierung angekündigt, bei der alle Mitarbeiter als qualifizierte Finanzberater registriert wurden. Das Unternehmen verzichtet künftig auf seinen bisherigen Status als Risikokapitalgesellschaft. Die Umstrukturierung soll es dem Unternehmen ermöglichen, riskantere Wetten auf bestimmte Geschäftsfelder, einschließlich Kryptowährungen, abzuschließen.