Texanische Kryptowährungs-Unternehmen stimmen Unterlassungsanordnung zu

Laut einer am 21. Februar veröffentlichten Anordnung gab die staatliche Wertpapieraufsichtsbehörde von Texas bekannt, dass sie mit vier Kryptowährungsunternehmen eine Vereinbarung über den Verkauf unregistrierter Wertpapiere geschlossen hatte.

Als Ergebnis eines neunmonatigen Prozesses stimmten Mintage Mining, BC Holdings und Investments, Nui Social und Network Manager, Nui Social und Manager Darren Olayan zu, Kryptowährungsmarkern für Investoren nicht zu bieten.

Da die Befragten in der Anordnung aufgeführt sind, zahlen die Entitäten auch eine Geldstrafe in Höhe von 25.000 US-Dollar.

Im Juli vergangenen Jahres hatte das Texas State Securities Board (SSB) festgestellt, dass die von den Unternehmen angebotenen Token unter die Definition von Wertpapieren fallen.

Die jüngste Anordnung bestätigt die Ergebnisse und erfordert keine weiteren Aktivitäten, bis geeignete Lizenzen und Unterlagen gesammelt werden. Die Anordnung wurde von allen genannten Befragten unterschrieben.

Der Schritt ist der jüngste Sieg für den SSB in seinem anhaltenden Kampf gegen den Verkauf nicht registrierter Wertpapiere din dem aufstrebenden Kryptowährungssektor. Wie Cointelegraph berichtet, werden schlechte Akteure in dem Bereich einer intensiven Prüfung unterzogen, was eine landesweite Operation der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC widerspiegelt.

Anfang des Monats gab der SSB bekannt, dass er im Jahr 2018 insgesamt 16 Anordnungen an die Industrieunternehmen vergeben hatte, die den Verdacht bestanden, Betrug zu sein.

Dazu gehörte BitConnect, das angebliche Schneeballsystem, das nun den Fokus einer konzertierten FBI-Operation bildet.

"In den Anordnungen wurden insgesamt 60 Personen und Entitäten genannt", sagte der Regulierungsbehörde in seiner jährlichen Zusammenfassung:

"Keine der Personen oder Firmen war in Texas zum Verkauf von Wertpapieren registriert."