BaFin warnt vor angeblich österreichischem Krypto-Fonds-Anbieter Aduno Capital

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 19. Juni eine Warnung vor dem scheinbar aus Österreich mit Finanzmarktlizenzen operierenden Krypto-Fonds-Anbieter Aduno Capital veröffentlicht.

Auf seiner Webseite wirbt Aduno Capital mit eigenen Kryptofonds für Investments in 15 Kryptowährungen, darunter Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Monero und Ripple.

Das Unternehmen, welches unter der anonym registrierten Domain adunocapital.com in deutscher Sprache angebliche Handelskonten anbietet, behauptet laut der BaFin wahrheitswidrig “über verschiedene ‘europäische Lizenzen’ zu verfügen.” Die BaFin wirft dem Unternehmen in ihrer Warnung gezielte Irreführung seiner Kunden vor:

“Die von der Aduno Capital Group ltd. genannten Lizenzen wurden nicht ihr, sondern dem zugelassenen Finanzdienstleistungsinstitut XNT LTD., St. Julians, Republik Malta, erteilt. Nach Auskunft der XNT LTD. ist die Aduno Capital Group ltd. nie ein Kooperationspartner der XNT LTD. gewesen und steht auch sonst in keinem Verhältnis zur XNT LTD.”

Die BaFin hat in letzter Zeit bereits zahlreiche Warnungen und Verbote zu Krypto-Unternehmen herausgestellt. Zuvor waren die Regulierer bereits gegen die Unternehmen Moneeda AG und 69 Brokers, Kleinwort Consulting und loyalcoins.de, Bitcoin TradeRobot und Crypto Code sowie StellaMarkets und XtraderFX tätig geworden.