Ripple-Notierung verstößt gegen Coinbase Vorschriften

Ripple (XRP) soll gegen eine der grundlegenden Notierungsvorschriften von Coinbase verstoßen, obwohl die Kryptobörse den Token erst kürzlich auf ihrer Pro Plattform hinzugefügt hat. Die Blockchain-Forscher von Diar weisen am 26. Februar in einem neuen Bericht darauf hin, dass XRP eines der obersten Gebote von Coinbase bricht.

In den „Rahmenbedingungen für Digitale Vermögenswerte“, die ursprünglich von Coinbase formuliert wurden, heißt es nämlich, dass „ein Token-Herausgeber nur eine Minderheit der eigenen Tokens halten darf“, wohingegen Ripple allerdings 60% der Anteile am eigenen Token hält. Es gibt zwar einen Plan, dass diese nach und nach in Umlauf gebracht werden, derzeit hält das Unternehmen jedoch noch eine Mehrheit. Von beiden Seiten gibt es dazu bisher keine Stellungnahme.

Coinbase Pro ist ein Ableger der amerikanischen Kryptobörse Coinbase und zielt speziell auf Firmen- und Großkunden ab. Am 25. Februar wurde offiziell bekanntgegeben, dass zukünftig XRP auf der Handelsplattform angeboten wird. Der entsprechende Service soll in den USA, Kanada, der Europäischen Union, Großbritannien, Singapur und Australien verfügbar sein.

Der Kurs von XRP hat am 25. Februar positiv auf die Notierung bei Coinbase Pro reagiert, wie CoinMarketCap zeigt, so ergab sich ein Stand von 0,337 US-Dollar, womit das zwischenzeitliche Hoch von 0,341 US-Dollar wieder in Sichtweite geraten ist, das noch am 19. Februar erzielt worden war.

Vergangenen Monat hatten die Krypto-Analysten von Messari eine Studie vorgelegt, die zu dem Ergebnis gekommen war, dass die Marktkapitalisierung von XRP um 6 Mrd. US-Dollar überbewertet sein könnte. Die Studie erklärt, dass die liquide Umlaufmenge von XRP ggf. um 48% überschätzt wird, was die „tatsächliche“ Marktkapitalisierung auf 6,9 Mrd. US-Dollar beziffern würde und nicht auf die damaligen 13 Mrd. US-Dollar.

Laut dem Ripple Geschäftsbericht für das vierte Quartal 2018 hat das Unternehmen im gesamten letzten Jahr XRP-Tokens im Wert von 535,56 Mio. US-Dollar verkauft. Im Q4 habe Ripple seinerseits 3 Mrd. XRP in den Markt gegeben, wovon allerdings 2,4 Mrd. XRP zurückgeflossen sind. Die verbleibenden 600 Mio. Tokens sollen im Umlauf bleiben und „auf verschiedene Weise das XRP-Ökosystem fördern”.

Unterdessen hat XRP zuletzt 2,48% verloren, was den Kurswert bei Redaktionsschluss auf 0,319 US-Dollar drückt.