Südkoreas größte Krypto-Börse zeigt sich vom Bären-Markt unbeeindruckt

Upbit, die größte Krypto-Börse Südkoreas, die exklusiv Kryptowährungen handelt und eine Tochter des koreanischen Tech-Giganten Kakao ist, hat für das dritte Quartal (Q3) 2018 einen Gewinn von 100 Mio. US-Dollar ausgewiesen. Dies geht aus einem Bericht von Yonhap News vom 23. August hervor.  

Wie Yonhap berichtet, zeigt der halbjährliche Geschäftsbericht von Kakao, dass der Reingewinn vom Upbit Betreiber Dunamoo bei 19.330 Mio. Won (17,35 Mio. US-Dollar) liegt, wobei die Wertanlagen sich insgesamt auf 1,25 Bio. Won (1,1 Mrd. US-Dollar) belaufen. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen einen Netto Umsatz von 190,31 Mrd. Won (170 Mio. US-Dollar) gemacht, wobei die Wertanlagen 1,257 Bio. Won (ca. 1,1 Mrd. US-Dollar) ausmachten.   

Duanmoo betreibt ebenfalls KakaoStock, die beliebteste App für Aktienhandel in Südkorea. Laut Yonhap macht Upbit allerdings den Großteil des Umsatzes aus.

Yonhap bezieht sich außerdem auf Daten der koreanischen Handelskammer (DART), die zeigen, dass Bithumb, die zweitgrößte koreanische Krypto-Börse, für den selben Zeitraum einen Gewinn von 35 Mio. US-Dollar angegeben hat.

Wie Yonhap anmerkt, soll Bithumb voraussichtlich 20% weniger Umsatz als in 2017 machen, damals wohl ungefähr 400 Mio. US-Dollar.

Beide Krypto-Börsen hatten unter dem Bären-Markt zu leiden, während Bithumb im Juni sogar ein Sicherheitsleck verkraften musste, das zum Diebstahl von 17 Mio. US-Dollar in Kryptowährung führte. Die gestohlene Summe soll aus Firmengeldern beglichen werden. In diesem Zusammenhang hatte Bithumb auch den Betrieb eingestellt, der erst diesen Monat wieder aufgenommen wurde.

Im März hatten Berichte offengelegt, dass Kakao und ihre Tochtergesellschaften – die ebenfalls mehr als 90% Marktdurchdringung in ihren jeweiligen Geschäftsfeldern haben sollen, darunter Fintech, Taxi-Service, Kurznachrichtendienst und soziale Medien – nun wohl auch den Fokus auf Kryptowährung legen, um damit ihren 12.000 Händlern und mehr als 100 Mio. Kunden entgegen zu kommen.  Kakaopay ist kompatibel mit Upbit, seit dem Start der Börse im Oktober 2017.

Im Mai war Upbit ins Fadenkreuz  von Ermittlungsbehörden und Finanzaufsicht geraten, da sie im Verdacht stand, dass leitende Angestellte die Buchführung gefälscht hätten. Die Ergebnisse einer internen Wirtschaftsprüfung wurden diesen Monat veröffentlicht und sprechen die Börse quasi von jeglichem Fehlverhalten frei.

Positive Neuigkeiten aus der koreanischen Krypto-Sphäre kamen im Frühling 2018 von der Regierung des Landes, als Pläne durchsickerten, dass man das berüchtigte Generalverbot für Initial Coin Offerings (ICOs) aufheben wolle. Außerdem entschied man sich jüngst, die Bestimmungen für die Standards der Blockchain-Industrie neu zu definieren, um die Branche damit zu legitimieren.

Bei Redaktionsschluss hat Upbit 95.349.355 Mio. US-Dollar an Handelsvolumen pro Tag und ist damit die weltweit zwölftgrößte Krypto-Börse laut CoinMarketCap.