Bloomberg: Tether Stablecoin ist tatsächlich mit entsprechenden Geldreserven gedeckt

Die Herausgeber des Stablecoins Tether (USDT) verfügen tatsächlich über Geldreserven in Höhe der im Umlauf befindlichen Tokens, wie Bloomberg recherchiert hat und in einem Bericht vom 18. Dezember bekanntgibt.

Unter Bezugnahme auf „Kontoauszüge“, die die Bloomberg-Reporter „einsehen“ konnten, kommt die Zeitung zu dem Schluss, dass sich die behauptete Deckung der Coins höchstwahrscheinlich bestätigen lässt. Damit wird die Kontroverse um Tether erneut angefacht, die zuvor nach einigen rechtlichen Streitereien im letzten Jahr Fahrt aufgenommen hatte.

Laut eigener Aussage deckt Tether jede Währungseinheit des USDT mit 1 US-Dollar ab, was allerdings in der Community teilweise angezweifelt wird. Die genannten Kontoauszüge sollen nun jedoch zeigen, dass das Tether Vermögen von September 2017 bis zum Juli 2018 (zeitlicher Umfang der Dokumente) entweder höher oder gleichwertig zu den im Umlauf befindlichen USDT Coins war.

Tether soll daraus sogar 6,6 Millionen US-Dollar an Zinsertrag im ersten Halbjahr 2018 erwirtschaftet haben, wie Bloomberg angibt.

Der Stablecoin Tether ist darauf ausgelegt, 1:1 an den US-Dollar angebunden zu sein – was für die namensgebende ‚Stabilität‘ der Stablecoins sorgen soll – trotzdem hatte der USDT in den vergangenen Monaten mit Kursschwankungen zu kämpfen.

Tether sowie die Kryptobörse Bitfinex, die sich den Geschäftsführer Jan Ludovicus van der Velde teilen, haben 2017 beide jeweils eine Vorladung der amerikanischen Behörden erhalten, um die Bücher der beiden Firmen untersuchen zu können. Letzten Monat wurde nun zusätzlich eine Untersuchung wegen etwaiger Kursmanipulation eingeleitet.

In den vergangenen Monaten kochte die Stimmung um Tether hoch, als das Unternehmen von seiner vorherigen Bank (Noble Bank) zur auf den Bahamas sitzenden Bank Deltec wechselte. Bitfinex musste sogar jeglicher Zusammenarbeit mit dem vorherigen Tether Partner widersprechen, da es Gerüchte um eine etwaige Zahlungsunfähigkeit gab, die angeblich durch die insolvente Bank ausgelöst wurde.

Laut „Personen, die mit der Sache vertraut sind“, sind die Tether Gelder, die zur Deltec Bank verschoben wurden, deckungsgleich mit dem vorherigen Guthaben bei der Noble Bank, wie Bloomberg schreibt.

Tether hat nebst anderen US-Dollar gebundenen Stablecoins zuletzt stark an Beliebtheit dazugewonnen, da Anleger versuchen, so ihre Verluste zu minimieren, im Hinblick auf die schwachen Kurswerte von Bitcoin (BTC) und den anderen Altcoins. Bei Redaktionsschluss haben sich die Märkte wieder leicht erholt, Bitcoin konnte zum einjährigen Jubiläum seines Rekordhochs fast um 5% zulegen.