Fast alle Top-100-Coins im Minus: Bitcoin über die Woche stabil

Mittwoch, 24. April - Nachdem gestern neue Höchstwerte für das Jahr 2019 erreicht wurden, sind die Kryptowährungsmärkte wieder ins Minus gerutscht. Praktisch alle der Top-100-Coins nach Marktkapitalisierung haben über den Tag große Verluste erlitten, wie aus Daten von CoinMarketCap hervorgeht.

Der ehemalige Top-20-Coin nach Marktkapitalisierung Ontology (ONT), hat in den letzten 24 Stunden bis Redaktionsschluss unter den Top 30 mit einem Minus von über 11 Prozent die größten Verluste erlitten. Der Basic Attention Token (BAT) hat kürzlich Ontology überholt und kam damit in die Top 20. Er ist um 6 Prozent gestiegen und hat über die Woche betrachtet ein Plus von 30 Prozent verzeichnet.

Marktvisualisierung von Coin360

Marktvisualisierung von Coin360.

Nachdem er kurzzeitig die lang ersehnte Marke von 5.600 US-Dollar (5.020 Euro) überschritten hatte, ist Bitcoin (BTC) nun auf unter 5.500 US-Dollar (4.930 Euro) zurückgegangen. Die größte Kryptowährung ist in den letzten 24 Stunden bis Redaktionsschluss um 1,9 Prozent gesunken und lag bei 5.490 US-Dollar (4.921 Euro). Damit ist er über die Woche betrachtet um 4,9 Prozent im Plus. Bitcoin erreichte mit einem Intraday-Hoch von 5.641 US-Dollar (5.056 Euro) für das für Jahr 2019 einen neuen Rekord. Das Intraday-Tief lag laut CoinMarketCap bei 5.447 US-Dollar (4.882 Euro).

Bitcoin hat seine Dominanz auf den Kryptomärkten ausgebaut. Sie ist von 53,5 Prozent zu Beginn des Tages auf aktuell 54,7 Prozent gestiegen. Das ist für Bitcoin seit Dezember 2018 ein neuer Rekord im Hinblick auf den Marktanteil. Am Morgen ist die Marktkapitalisierung von Bitcoin zum ersten Mal seit Mitte November 2018 auf fast 100 Mrd. US-Dollar (89,6 Mrd. Euro) geklettert.

Bitcoin 24-Stunden-Kurs- und Marktkapitalisierungs-Chart

Bitcoin 24-Stunden-Kurs- und Marktkapitalisierungs-Chart. Quelle: CoinMarketCap

Ether (ETH), die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, ist um 5,5 Prozent auf 164,9 US-Dollar (147,8 Euro) gefallen und verzeichnete über die Woche betrachtet ebenfalls einen Rückgang von rund 0,9 Prozent.

Ether 7-Tage-Kurschart

Ether 7-Tage-Kurschart. Quelle: CoinMarketCap

XRP, die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, ist um 7,3 Prozent gesunken und lag bei Redaktionsschluss bei 0,301 US-Dollar (0,268 Euro). Sie ist über die Woche betrachtet um 8,8 Prozent im Minus.

XRP 7-Tage-Kurschart

XRP 7-Tage-Kurschart. Quelle: CoinMarketCap

Die Gesamtmarktkapitalisierung beläuft sich bei Redaktionsschluss auf 177 Mrd. US-Dollar (158,7 Mrd. Euro). Gestern hat sie noch einen Höchststand von 185 Mrd. US-Dollar (165,8 Mrd. Euro) erreicht. Das tägliche Handelsvolumen ist hingegen deutlich auf rund 55 Mrd. US-Dollar (49,3 Mrd. Euro) gestiegen. Gestern lag der Durchschnitt noch bei 49 Mrd. US-Dollar (43,9 Mrd. Euro).

Gesamtmarktkapitalisierung 7-Tage-Chart

Gesamtmarktkapitalisierung 7-Stunden-Chart. Quelle: CoinMarketCap

Heute Morgen wurde berichtet, dass der südkoreanische Elektronikriese Samsung eine ETH-basierte Blockchain entwickelt. Dabei soll auch ein eigener Kryptowährungs-Token mit dem Namen Samsung Coin geplant sein.

Gestern hat die Blockchain-Entwicklungsfirma Lightning Labs offiziell die Veröffentlichung der ersten Alpha-Version ihres Lightning Network (LN)-Clients für das Main-Bitcoin-Netzwerk angekündigt.

Gestern berichtete Cointelegraph auch darüber, dass das Kryptozahlungsverarbeitungs-Startup Moon, eine Webbrowser-Erweiterung auf den Markt gebracht hat, mit denen E-Commerce-Käufer ihre LN-Bitcoin-Wallets für Einkäufe auf Webseiten, wie etwa Amazon, verwenden können.

Während die Kryptomärkte heute rückläufig sind, haben die US-Aktienmärkte über den Tag neue Höchststände erreicht. Der Nasdaq (NASDAQ) Composite stieg um 0,2 Prozent und erreichte ein Intraday-Hoch. Gestern berichtete Cointelegraph, dass Nasdaq angeblich den Handel mit einem auf Bitcoin basierten Produkt getestet habe. Bei Redaktionsschluss liegen der Dow Jones Industrial Average (DJIA) und S&P 500 (SPX) um jeweils 0,05 Prozent und 0,01 Prozent höher.

Die Öl-Preise pendelten Berichten zufolge um ihre Sechsmonatshochs, nachdem die angeblich steigenden US-Rohöllagerbestände der Furcht vor einer Angebotsknappheit infolge der OPEC-Förderkürzungen und US-Sanktionen gegen Venezuela und den Iran entgegenwirkten. Über den Tag bis Redaktionsschluss ist der OPEC Basket um rund 1,3 Prozent gestiegen, während der West Texas Intermediate (WTI) Crude und der Brent Crude laut Oilprice.com um jeweils 0,8 Prozent und 0,4 Prozent gefallen sind.

Der Gold-Preis ist gegenüber dem Viermonatstief von vorher gestiegen. Dabei hat die Erholung des US-Dollars heute nachgelassen, wie CNBC berichtete. Spotgold ist bei Redaktionsschluss um etwa 0,4 Prozent auf 1.277 US-Dollar (1.100 Euro) pro Unze, während die US-Gold-Futures um etwa 0,6 Prozent auf 1.280 US-Dollar (1.147 Euro) pro Unze anstiegen.