Apr 11, 2019

Kursanalyse, 11. April: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin, Bitcoin Cash, EOS, Binance Coin, Stellar, Cardano, TRON

878 Total views

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Professionelle Anleger verkaufen, wenn der gesamte Markt und besonders die Privatanleger übermäßig positiv gestimmt sind. Gleichsam treten die Profis auch in den Markt ein, wenn die gängige Stimmung eher negativ ist und viele Anleger verkaufen wollen. Nach dem Crash der Kryptomärkte scheuen sich viele Privatanleger immer noch, wieder einzusteigen.  

Das gesamte Handelsvolumen der Kryptomärkte war über mehrere Monate im freien Fall, weshalb die institutionellen Investoren nun langsam versuchen, die niedrigeren Kurse für sich zu nutzen. So nimmt der Anteil professioneller Anleger stetig zu und ist von 15% im Januar auf 19% im April gewachsen, wie die Analysten von Diar zeigen.  

Vergangenen Juli machten die institutionellen Anleger sogar 24% des gesamten Handelsvolumens aus, nachdem Bitcoin damals jedoch unter den Support von 5.900 US-Dollar gefallen war, verringerte sich auch wieder das Interesse der Profis. Das aktuelle gesteigerte Interesse scheint allerdings legitim zu sein und weist auf eine tatsächliche Erholung der Kurswerte hin.

Derweil bemüht sich Facebook um 1 Mrd. US-Dollar Investitionskapital, um damit die geplante Digitalwährung zu finanzieren. Gerüchte lassen vermuten, dass es sich dabei um einen Stablecoin handelt, der an mehrere Fiat-Währungen angebunden ist. Daran lässt sich erkennen, dass einige der großen Player bereit sind, in die junge Anlageklasse zu investieren, sobald sich eine geeignete Chance bietet. Wird der momentane Aufwärtstrend also langfristig fortgeführt oder lässt er bald wieder nach? Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um uns ein eigenes Bild zu machen.

BTC/USD

Nach einer kleinen Korrektur am 9. April versucht Bitcoin (BTC) den jüngsten Aufschwung fortzusetzen. Dafür sieht es gut aus, da beide Gleitenden Mittel nach oben zeigen und der RSI im überverkauften Bereich liegt. Da der RSI aber sehr weit im überverkauften Bereich liegt, könnte der Aufwärtstrend jedoch schon seinen Zenit überschritten haben. Allerdings muss der RSI nicht zwangsläufig so interpretiert werden, auf Grund des vorherigen Crashs ist davon auszugehen, dass die Anleger ihre Gewinne nicht gleich wieder abverkaufen wollen und stattdessen auf noch höhere Kurse warten.

Falls das BTC/USD-Paar die 5.309,31 US-Dollar Marke überschreiten kann, ist ein Aufschwung bis 5.674,84 US-Dollar möglich. Darüber hinaus befindet sich der nächste große Widerstand bei 5.900 US-Dollar. Hier erwarten wir starke Gegenwehr, weshalb wir empfehlen, Gewinne für verbleibende Long-Positionen zwischen 5.600 – 5.900 US-Dollar auszubuchen.

Sollte das Paar widererwarten jedoch abfallen, dann könnte es bis zum Support-Bereich zwischen 4.800 – 4.914,11 US-Dollar abrutschen. Wird auch diese Zone unterschritten, liegt der nächste Support am 20-Tage-EMA. Wir gehen davon aus, dass dieser Support auf jeden Fall hält. Anleger können ihren Stopp deshalb auf 4.600 US-Dollar beibehalten.

ETH/USD

Ethereum (ETH) konnte sich die letzten drei Tage über dem vorherigen Widerstand von 167,32 US-Dollar etablieren. Dies ist ein positives Zeichen, da das aufsteigende Dreieck damit übertroffen werden konnte, weshalb das nächste Kursziel nun bei 251,64 US-Dollar liegt.

Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI ist nahe dem überverkauften Bereich. Die Bullen haben also ganz klar die Oberhand.

Jeder kleinere Abschwung wird beim Support von 167,32 US-Dollar abgefangen, darunter wirkt das 20-Tage-EMA als weiterer Support. Wir gehen fest davon aus, dass das ETH/USD-Paar von einem dieser Supports abprallt und ordentlich Schwung mitnimmt. Dementsprechend raten wir, die Stopps für offene Long-Positionen bei 150 US-Dollar zu setzen. Sollte das 20-Tage-EMA jedoch unterschritten werden, könnte ein etwaiger Absturz bis auf das 50-Tage-SMA gehen, darunter sogar bis zur Trendlinie des aufsteigenden Dreiecks. In ein paar Tagen ziehen wir die Stopps ggf. weiter nach oben.

XRP/USD

Ripple (XRP) bleibt weiterhin in einer engen Preisspanne. Hier konnte sich zuletzt die 0,350 US-Dollar Marke als Support etablieren. Falls diese Marke unterschritten wird, befindet sich der nächste Support bei 0,33108 US-Dollar, da das 20-Tage-EMA nur knapp oberhalb dieses Wertes liegt. Wir erwarten, dass diese Marke auf jeden Fall hält.

Falls das XRP/USD-Paar allerdings nach oben klettern kann, dann ist ein Aufschwung bis 0,40 US-Dollar oder sogar 0,45 US-Dollar möglich. Das 20-Tage-EMA zeigt aufwärts und der RSI befindet sich ebenfalls im positiven Bereich, woran zu sehen ist, dass die Bullen einen leichten Vorteil haben. Uns hat gefallen, wie sich das Paar oberhalb des absteigenden Kanals halten konnte, nachdem es diesen verlassen hatte. Falls die Digitalwährung es aber nicht schafft, neue Käufer zu finden, obwohl sich die Stimmung auf den Kryptomärkten insgesamt bessert, dann ist das ein schlechtes Zeichen. Zunächst bleiben wir also neutral und sprechen keinerlei Empfehlungen aus.

LTC/USD

Litecoin (LTC) befindet sich stark im Aufwind. Die Kurskorrektur bei 98 US-Dollar ist nicht mal bis auf das 20-Tage-EMA zurückgefallen, woran zu erkennen ist, dass die Bullen jeden Abschwung aggressiv aufkaufen. Durch den leichten Abschwung der letzten 3 Tage befindet sich der RSI nicht mehr so stark im überverkauften Bereich. Die Gleitenden Mittel zeigen ebenfalls nach oben, insgesamt sind also die Bullen weiterhin am Drücker. Sollte der Kurs über die 100 US-Dollar Marke klettern, dann steht wahrscheinlich ein Aufschwung auf 159 oder sogar 180 US-Dollar bevor.

Falls das LTC/USD-Paar jedoch nach unten abfällt, könnte es bis auf das 20-Tage-EMA korrigieren. Der Widerstand des aufsteigenden Kanals befindet sich in der Nähe, weshalb wir davon ausgehen, dass hier ein starker Support liegt. Sollte sich wieder eine gute Kaufmöglichkeit ergeben, dann empfehlen wir neue Long-Positionen einzugehen. Rutscht das Paar jedoch unter das 20-Tage-EMA ab, dann könnte sich der Sturz bis zum 50-Tage-SMA ziehen.

BCH/USD

Nach dem gewaltigen Kurssprung vom 2. und 3. April pendelt sich Bitcoin Cash (BCH) langsam in einer Preisspanne zwischen 272,41 – 332,58 US-Dollar ein. Der Kurs ist am 8. April am oberen Ende der Spanne gescheitert und könnte nun bis zum unteren Ende abfallen. Falls der Support von 272,41 US-Dollar unterschritten wird, geht der etwaige Abschwung wahrscheinlich bis auf 239 US-Dollar weiter. Anleger sollten die Stopps für verbleibende Long-Positionen deshalb bei 265 US-Dollar setzen.

Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI ist nicht mehr übermäßig im überverkauften Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen im Vorteil sind. Falls das BCH/USD-Paar die 332,58 US-Dollar Marke knacken kann, wird der vorherige Aufwärtstrend fortgesetzt. Wenn dann auch noch die 363,30 US-Dollar Marke überschritten wird, steigt der Kurswert wahrscheinlich sogar bis au 468,73 US-Dollar an, lediglich bei 400 US-Dollar befindet sich noch ein kleinerer Widerstand.

EOS/USD

Nachdem EOS die letzten Tage in kleinen Schritten nach oben geklettert ist, gab es heute einen entscheidenden Aufschwung. Damit wird bald der oberseitige Widerstand von 6,8299 US-Dollar erreicht. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben, weshalb zu vermuten ist, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzt, allerdings befindet sich der RSI im überverkauften Bereich, weshalb wir empfehlen, für verbleibende Long-Positionen einen Stopp in unmittelbarer Nähe einzurichten.

Der Bereich zwischen 6 – 6,8299 US-Dollar wird wahrscheinlich als starker Widerstand wirken. Falls das EOS/USD-Paar diese Zone nicht durchbrechen kann, wird es wahrscheinlich in eine Preisspanne zwischen 4,4930 – 6,8299 US-Dollar verfallen. Sollten die Bullen es widererwarten schaffen, den Kurs über 6,8299 US-Dollar hinaus zu heben, dann ist ein Aufschwung bis 9 US-Dollar möglich.

BNB/USD

Wir hatten unserer vorherigen Kursanalyse dazu geraten, die Stopps für verbleibende Long-Positionen knapp unter das 20-Tage-EMA zu setzen. Da der Binance Coin (BNB) am 9. April unter das 20-Tage-EMA abgerutscht ist, wurde dadurch der empfohlene Stopp ausgelöst.

Das BNB/USD-Paar versucht am 20-Tage-EMA abzuprallen und Schwung zu holen, was ein positives Zeichen ist. Sollte dies gelingen, dann wird es erneut versuchen den oberseitigen Widerstand zu knacken und anschließend die vorherigen Rekordhochs einzuholen.

Die negative Divergenz des RSI ist allerdings ein Warnhinweis. Sollte der Kurs unter das 20-Tage-EMA abrutschen, könnte sich diese Talfahrt bis zum 50-Tage-SMA fortsetzen. Der Trend bleibt zwar insgesamt positiv, aber wird wollen zunächst neue Kaufgelegenheiten abwarten, ehe wir wieder Empfehlungen abgeben.

XLM/USD

Stellar (XLM) ist zurück in Richtung 20-Tage-EMA gefallen, dies wird allerdings als starker Support wirken. Sollte sich der Kurs wieder aufschwingen können, dann liegt der nächste Widerstand bei 0,14861760 US-Dollar. Dies ist eine entscheidende Hürde und falls diese genommen werden kann, ist davon auszugehen, dass der Abwärtstrend vorerst vorbei ist.

Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben, die Bullen haben also klar die Oberhand. Falls das XLM/USD-Paar jedoch unter das 20-Tage-EMA abrutscht, dann könnte die Talfahrt bis zum 50-Tage-SMA gehen, weshalb wir empfehlen, die Stopps für verbleibende Long-Positionen bei 0,1130 US-Dollar zu setzen.

ADA/USD

Cardano (ADA) versucht sich vom unterseitigen Support bei 0,082952 US-Dollar abzustoßen und Schwung zu holen. Dies ist ein positives Zeichen, da wir daran sehen, dass die Bullen dieses Level verteidigen. Falls die Kryptowährung wieder über die Marke von 0,094256 US-Dollar klettern kann, dann wird sich der Aufschwung sehr wahrscheinlich bis 0,0112598 US-Dollar fortsetzen, es könnte anschließend sogar bis 0,20 US-Dollar gehen. Die nach oben gerichteten Gleitenden Mittel und der RSI im überverkauften Bereich lassen vermuten, dass die Bullen am Drücker sind.

Sollten die Bullen es allerdings nicht schaffen, die 0,094256 US-Dollar Marke zu knacken, dann könnte sich das ADA/USD-Paar vorübergehend zwischen 0,082952 – 0,094256 US-Dollar festfahren. Falls der Kurs unter das 20-Tage-EMA abrutscht, würde der vorherige Aufwind gänzlich verloren gehen, weshalb wir empfehlen, die Stopps für verbleibende Long-Positionen bei 0,080 US-Dollar zu setzen.

TRX/USD

Tron (TRX) hat am 9. April ein Tages-Kerzenmuster gebildet, mittlerweile liegt die Digitalwährung in einer engen Preisspanne. Daran zeigt sich, dass sie langsam korrigiert, nachdem zuvor der Widerstand von 0,02815521 US-Dollar durchbrochen werden konnte.

Das 20-Tage-EMA zeigt nach oben und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich. Der Kurs wird auf kurze Sicht wahrscheinlich also wieder aufwärts klettern. Das TRX/USD-Paar hat ein Kursziel von 0,040 US-Dollar und könnte sich anschließend bis 0,0480 US-Dollar aufschwingen. Der Stopp für offene Long-Positionen sollte bei 0,0240 US-Dollar eingerichtet werden.

Unsere positive Prognose ist allerdings hinfällig, falls die Bären das Paar unter den Support von 0,02815521 US-Dollar drücken können. Sollte der Kurs zurück in die vorherige Preisspanne fallen, heißt das, dass der vorübergehende Aufschwung nur eine „Bullen-Falle“ war.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.

Auf Twitter folgen

CT empfiehlt
Pressemitteilungen