Blockstate und Solarisbank ermöglichen Kauf von Security Token per SEPA-Überweisung

Eine neue Kooperation zwischen dem Fintech Blockstate und der Solarisbank wird konventionelle und Blockchain-basierte Finanzmärkte miteinander verbinden. Dies teilte Blockstate Cointelegraph gegenüber am 2. Juli in einer Pressemitteilung mit.

Blockstate, ein Security-Token-Provider für kleine und mittlere Unternehmen, bekommt über die Solarisbank Zugang zu einer Lösung, um “Fiat-Geld von Investoren mithilfe konventioneller Banking-Infrastrukturen einzusammeln”.

Die Solarisbank übernimmt dabei die Funktion eines klassischen Zahlungsdienstleisters für Token-Käufer auf Blockstates Plattform für Security Token Offerings (STO). Tokens können damit bequem per SEPA-Banküberweisung direkt erworben werden. Für den Erfolg von Blockstates Plattform stelle dies einen wichtigen Vorteil dar, wie Blockstate-Gründer Paul Claudius in der Pressemitteilung erläutert:

“Damit diese Produkte für den Massenmarkt tauglich werden, ist neben einer flächendeckenden Verfügbarkeit ein reibungsloses Nutzererlebnis notwendig, welches auch durch Interoperabilität und Integration ermöglicht wird. Die Kooperation mit einem wirklich innovativen Partner wie der Solarisbank ermöglicht es uns, die leistungsstarke Infrastruktur einer voll-regulierten Banking-as-a-Service Plattform mit dem dezentralen Finanzmarkt zu verbinden.”

Blockstates Tokenisierungs-Plattform auf Basis der Ethereum-Blockchain befindet sich aktuell noch in einer geschlossenen Testphase und wird laut dem Unternehmen für externe Kunden im dritten oder vierten Quartal dieses Jahres an den Start gehen. Sie eignet sich für die Ausgabe von bestehende und neue Aktien von Unternehmen als auch für Schuldverschreibungen, Immobilienbeteiligungen und auch sogenannte “unbankable assets” wie Kunstobjekte oder seltene Rohstoffe.

Die Solarisbank engagiert sich bereits länger im Bereich Blockchain-Banking und Kryptowährungen und bietet etwa seit Dezember 2018 ein vollwertiges deutsches Blockchain-Girokonto an. Das Institut mit Vollbanklizenz in Berlin unterstützt zudem die auf Privatanleger fokussierte Börse Stuttgart mit einer Banking-Infrastruktur sowie mit  Dienstleistungen für deren neuen Krypto-Handelsplatz.