Börse Stuttgart und japanische SBI Group planen Blockchain-Plattform für digitale Assets

Die Gruppe Börse Stuttgart und die japanische SBI Group haben eine Partnerschaft zum Aufbau einer Blockchain-Plattform für digitale Assets vereinbart. Dies gab der Börsenbetreiber am 20. Dezember per Pressemitteilung bekannt.

Umfassendes Token-Ökosystem in Planung

Man wolle “künftig zusammenarbeiten, um ein globales, durchgehendes Ökosystem für digitale Assets auf Basis der Blockchain-Technologie zu schaffen”. Im Rahmen der Partnerschaft werde der Finanzdienstleister mit Sitz in Tokio in die Boerse Stuttgart Digital Exchange GmbH investieren. 

Laut Alexander Höptner, CEO der Börse Stuttgart, profitiert der deutsche Börsenbetreiber nicht nur von der zusätzlichen Geldanlage: 

“Mit der SBI Gruppe haben wir einen idealen Partner gefunden, um unsere Vision eines effizienten, globalen Ökosystems entlang der Wertschöpfungskette bei digitalen Assets zu verwirklichen. Neben dem Austausch von Wissen und Technologie betrifft die Zusammenarbeit auch die Ausgabe, das Listing und den Handel von digitalen Assets über Grenzen hinweg sowie Brokerage-Services und den Aufbau der ersten globalen Brücke für die Verwahrung.”

SBI Group bereits seit 2016 bei Krypto aktiv

Die SBI Group hat bereits im Jahr 2016 mit dem Aufbau eines Ökosystems für digitale Assets begonnen und mit dem US-Unternehmen Ripple Labs im November 2019 den ersten Geldtransfer-Service über die Blockchain zwischen Japan und Vietnam gestartet. Zudem betreibe das Unternehmen mit SBI VC Trade einen der ersten Krypto-Handelsplätze in Japan und ist ebenfalls im Bereich Krypto-Mining mit mehreren Tochtergesellschaften sehr aktiv.

Die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) hat ihre Krypto-Handelsplattform Anfang Dezember für den Bitcoin-Euro-Handel für alle interessierten Investoren geöffnet. Künftig will die BSDEX auch weitere Kryptowährungen und digitale Assets wie Security Token listen.