Studie: Auch ICO-Sektor wird durch Krypto-Aufschwung beflügelt
Abonnieren

Der ICO-Sektor zeigt erste Anzeichen für einen Aufschwung dank einer verbesserten Stimmungslage der Anleger, die wohl durch den jüngsten Boom der Kryptomärkte ausgelöst wurde. Dies geht aus einer Studie der Rating-Plattform ICObench hervor, die Cointelegraph am 25. Mai zugespielt wurden.

Die Studie beruft sich dabei auf Daten bis zum 21. Mai, die zeigen, dass die Erfolgsquote der sogenannten Initial Coin Offerings (ICOs) zuletzt wieder zugenommen hat, was insgesamt auf einen Anstieg der Projektqualität hindeuten soll. Demnach wurden 85% der Investitionsgelder aus dem Mai in Projekte investiert, die ein hohes Rating (3 – 3,5) vorweisen konnten, während diese Projekte im April lediglich 68% aller Gelder ausmachten.

Wie die Daten von ICObench zeigen, ist die Anzahl der Projekte im Mai zuletzt um 157 gestiegen und kommt damit auf insgesamt 5.512 ICOs, wovon sich 287 noch in der laufenden Angebotsphase befinden, während 140 einen baldigen Token-Verkauf anstreben.  

Dahingehend erklärt die Studie, dass die Gesamtsumme der im Mai eingesammelten Investitionsgelder allerdings deutlich vom Initial Exchange Offering (IEO) der Kryptobörse Bitfinex in den Schatten gestellt wurden, da hier angeblich 1 Mrd. US-Dollar an Kapital eingesammelt wurde. Zusammen wurden damit 1,075 Mrd. US-Dollar durch Token-Verläufe eingenommen.

Wie zuvor berichtet, handelt es sich bei IEOs um eine alternative Form des Token-Verkaufs, die über eine zentrale Kryptobörse abgewickelt wird, die als Mittelsmann sowohl die Legitimität des Projektes als auch der jeweiligen Anleger prüft.

Neben Bitfinex haben auch die Projekte Economi und Poseidon die IEO Form genutzt und im Zuge dessen jeweils 10,5 Mio. bzw. 2,4 Mio. US-Dollar generiert. In Summe kommen die Top-5 IEOs (mit Ausnahme von Bitfinex) auf ein Investitionskapital von 15,5 Mio. US-Dollar.

Durch den alles überragenden Token-Verkauf von Bitfinex ist der Mai eindeutig der stärkste bisherige Monat im Jahr 2019. Wie die historischen Daten von ICOBench zeigen — der beobachtete Zeitraum reicht von Mai 2018 bis Mai 2019 — waren lediglich der Mai und Juni 2018 stärker als der Mai 2019.

Im Hinblick auf die geografische Verteilung liegen die Jungferninseln vorne, was die eingesammelten Gelder angeht, knapp dahinter, die Cayman Islands. Großbritannien hat mit 9 Projekten insgesamt die meisten ICOs gestellt, konnte damit aber nur auf Platz 7 für das gesammelte Kapital kommen.

Mitte Mai hatte Bitfinex den eigenen „Utility-Token“ (Nutzungs-Token) vorgestellt, der das Kürzel LEO trägt. Damit soll die Kryptobörse die oben genannten 1 Mrd. US-Dollar in einem privaten IEO eingenommen haben. Darüber hinaus hat Bitfinex in Zusammenarbeit mit Ethfinex diesen Monat eine eigene Plattform für IEOs an den Start gebracht.

Unterdessen befindet sich Bitfinex noch immer in einem laufenden Gerichtsverfahren, das von der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft angestrengt wurde. Die Staatsanwaltschaft wirft der Kryptobörse vor, dass sie 850 Mio. US-Dollar aus der angehörigen Firma Tether entnommen hätte, um damit ihre eigenen Verluste auszugleichen.