Kursanalyse, 16. März: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin, EOS, Bitcoin Cash, Binance Coin, Stellar, TRON, Cardano

Experten erwarten einen Bitcoin Aufschwung im August, da sich die Fundamentaldaten zuletzt verbessert haben.

1342 Gesamte Aufrufe
2 Gesamte Anzahl geteilt
Kursanalyse, 16. März: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin, EOS, Bitcoin Cash, Binance Coin, Stellar, TRON, Cardano

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse

In einem kürzlichen Interview hat Jay Clayton, Vorsitzender der amerikanischen Börsenaufsicht SEC, seine Bedenken über Marktmanipulation und Depot-Dienstleistungen in der Kryptobranche geäußert. Für den Fall, dass diese Problemstellungen jedoch aus der Welt geschafft werden können, dann sieht Clayton eine realistische Chance, dass der heiß ersehnte Bitcoin-ETF doch noch eine Zulassung bekommt.

Während die Kryptomärkte also weiterhin auf den Bitcoin-ETF hoffen, gab die Chicagoer Börse CBOE unterdessen bekannt, dass sie ab März keine neuen Bitcoin-Futures mehr anbieten wird. Davon wird höchstwahrscheinlich die Konkurrenz der Börse CME profitieren, die weiterhin Bitcoin-Futures in der Notierung hat.

Der Fundstrat Analyst Tom Lee zeigt sich hingegen positiv, was die Fundamentaldaten von Bitcoin angeht. So prognostiziert er anhand dieser, dass ab August wieder ein Aufwärtstrend ansteht, hier sieht er die 6.000 US-Dollar Marke als den entscheidenden Widerstand.

Werfen wir einen Blick auf die Kursdiagramme, um uns unser eigenes Bild zu machen!

BTC/USD

Bitcoin (BTC) versucht, das 20-Tage-EMA als Sprungbrett zu nutzen, um über die psychologisch wichtige Marke von 4.000 US-Dollar hinauszukommen. Beide Gleitenden Mittel (MAs) ziehen langsam nach oben, wobei das 20-Tage-EMA in den vergangenen Tagen nicht unterschritten wurde, woran Kaufinteresse auf den niedrigeren Niveaus zu erkennen ist. Wir gehen davon aus, dass die Kryptowährung oberhalb von 4.000 US-Dollar Fahrt aufnehmen kann und schnell bis auf 4.255 US-Dollar klettert. Sollte auch diese Marke geknackt werden können, ist damit eine doppelte Bodenbildung abgeschlossen, woraus sich ein neues Kursziel von 5.273,91 US-Dollar ergibt.

BTC/USD

Sollte das BTC/USD-Paar allerdings unter der 4.000 US-Dollar Marke bleiben und gleichzeitig unter das 50-Tage-SMA fallen, dann ist zu vermuten, dass Gewinne auf höheren Niveaus sofort wieder ausgebucht werden, was ein schlechtes Zeichen ist.

Auf der Unterseite befindet sich der kritische Widerstand im Bereich zwischen 3.355 – 3.236,09 US-Dollar. Sollte diese Zone unterboten werden, stellt sich wahrscheinlich ein Abwärtstrend ein, der Bitcoin auf ein 52-wöchiges Tief ziehen könnte. Anleger sollten ihre Stopps deshalb bei 3.236,09 US-Dollar einrichten, später werden wir diese dann höher setzen.

ETH/USD

Ethereum (ETH) konnte den Support von 134,50 US-Dollar aufrechterhalten. Die Bullen versuchen anschließend, den Kurs in Richtung 144,78 US-Dollar zu drücken. Die beiden Gleitenden Mittel sind flach und der RSI befindet sich nahe der Mitte, wodurch ein momentanes Gleichgewicht zwischen Käufern und Verkäufern angezeigt wird.

ETH/USD

Falls sich das ETH/USD-Paar aufschwingen kann und die 144,75 US-Dollar Marke durchbricht, dann kann es bis zum oberseitigen Widerstand von 167,32 US-Dollar ziehen. Damit würde sich ein aufsteigendes Dreieck vervollständigen, das ein Kursziel von 251,64 US-Dollar erwarten lässt.

Sollte die Digitalwährung jedoch unter das 50-Tage-SMA fallen, dann kann sich der Trend umkehren. Der nächste Support liegt bei 116,30 US-Dollar, wo sich gleichzeitig die Aufwärtstrendlinie des Dreieck-Musters befindet, dementsprechend gehen wir davon aus, dass dieser Support halten wird. Durchbricht der Kurs dennoch diese Marke, dann wird damit auch das oben genannte Muster ungültig, was wiederum ein sehr schlechtes Zeichen wäre. Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen bei 125 US-Dollar einrichten.

XRP/USD

Ripple (XRP) entwickelt sich zuletzt entlang der Aufwärtstrendlinie des aufsteigenden Dreiecks. Beide Gleitenden Mittel sind abgeflacht und der RSI befindet sich in der Mitte, woran sich ein momentanes Gleichgewicht ausmachen lässt.

XRP/USD

Falls das XRP/USD-Paar unter die Aufwärtstrendlinie fällt, könnte sich der Absturz bis zum Support von 0,27795 US-Dollar ziehen. Wenn diese Marke unterschritten wird, könnte das Jahrestief von 0,24508 US-Dollar erneut getestet werden. Dementsprechend ist es für Anleger ratsam, die Stopps knapp unter 0,27795 US-Dollar zu setzen.

Sollte das Paar sich allerdings aufschwingen können und dabei über 0,33108 US-Dollar hinauskommen, dann könnte es bis zur Widerstandslinie des absteigenden Kanals ziehen. Falls dann sogar der Kanal überwunden werden kann, würde dies einen Aufwärtstrend einleiten.

LTC/USD

Am 14. März hat Litecoin (LTC) das 20-Tage-EMA erneut als Support genutzt. Die Bullen konnten den Kurs zuletzt über den Widerstand von 56,910 US-Dollar hinausdrücken, was ein positives Zeichen ist. Der nächste Widerstand liegt auf der Oberseite bei 59,4494 US-Dollar. Sollten die Bullen auch dieses Niveau überschreiten können, dann ist ein Aufschwung bis 65,5610 oder sogar 69,2790 US-Dollar möglich.

LTC/USD

Obwohl die nach oben steigenden Gleitenden Mittel ein positives Zeichen sind, bereitet uns die negative Divergenz des RSI Sorgen. Sobald der RSI die Widerstandslinie überwinden kann, ist auch dies ein gutes Zeichen.

Unsere positive Prognose für das LTC/USD-Paar ist hinfällig, sobald das 20-Tage-EMA unterschritten wird und der Kurs auf 47,2460 US-Dollar absinkt. Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen deshalb bei 50 US-Dollar einrichten.

EOS/USD

EOS konnte in den vergangenen vier Tagen das 20-Tage-EMA verteidigen, während die Bären erfolglos versucht haben, dieses Niveau zu unterschreiten. Daran zeigt sich Kaufinteresse im unteren Bereich.

EOS/USD

Sowohl die beiden Gleitenden Mittel als auch der RSI zeigen nach oben, weshalb wir vermuten, dass die Bullen den oberseitigen Widerstand von 3,8723 US-Dollar anvisieren, um einen Aufschwung bis 4,4930 US-Dollar einzuleiten.

Sollte das EOS/USD-Paar jedoch nach unten abfallen und dabei das 20-Tage-EMA unterschreiten, dann korrigiert es auf 3,1534 US-Dollar. Hier befindet sich nämlich das 50-Tage-SMA, das wird allerdings als starken Support sehen. Wird auch diese Marke durchbrochen, dann würde der Kurs bis auf 2,1733 US-Dollar fallen. Dementsprechend empfehlen wir einen Stopp von 3,10 US-Dollar.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) versucht momentan, sich oberhalb der 120 – 140 US-Dollar Preisspanne zu etablieren. Der starke Aufschwung vom 50-Tage-SMA erhöht die Wahrscheinlichkeit, das über der 140 US-Dollar Marke geschlossen werden kann. Nachdem die Preisspanne durchbrochen wurde, könnte der Aufschwung nun bis zur Widerstandszone von 157,95 – 163,89 US-Dollar gehen. Da die Digitalwährung bisher immer sehr vertikale Aufschwünge hingelegt hat, können Anleger ihre Stopps jetzt höher setzen, anstatt Gewinne auszubuchen. Sollte die Aufwärtsbewegung weitergehen, könnten sogar die Marken von 186,30 und 239 US-Dollar durchbrochen werden.

BCH/USD

Falls das BCH/USD-Paar jedoch in die Gegenrichtung abfällt, wird sich ein erneuter Aufenthalt in der Preisspanne ergeben. Sollte die Unterseite von 120 US-Dollar durchbrochen werden, stellt sich ein Negativtrend ein. Der nächste Support würde dann erst bei 105 US-Dollar liegen. Anleger können die Stopps für ihre Long-Positionen bei 116 US-Dollar setzen.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) pendelt sich langsam nahe dem oberseitigen Widerstand von 15,9100517 US-Dollar ein. Dabei waren die Schwankungen nach unten nicht sehr stark, woran sich sehen lässt, dass die Bullen nicht ihre Gewinne ausbuchen wollen.

BNB/USD

Der Aufwärtstrend geht damit stetig weiter, beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben, während der RSI im überverkauften Bereich liegt. Damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass das BNB/USD-Paar sogar bis auf 18 US-Dollar klettern kann. Dementsprechend empfehlen wir, dass Anleger ihre Stopps in der jeweiligen Gewinnschwelle setzen bzw. zu dem Preis, zu dem sie ihre Long-Positionen gekauft haben. In der nächsten Woche werden wir die Stopps dann höher setzen.

 Unsere positive Prognose stellt sich als falsch heraus, falls das Paar sich in die andere Richtung entwickelt und dabei unter das 20-Tage-EMA fällt. Der nächste Support befindet sich dann beim 50-Tage-SMA.

XLM/USD

Stellar (XLM) klettert in den letzten paar Tagen nach oben, aber schafft es noch nicht, den oberseitigen Widerstand zu knacken. Wird dieser jedoch durchbrochen, könnte ein Aufschwung bis 0,13427050 US-Dollar anstehen. Das 20-Tage-EMA zeigt nach oben und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich, was einen Aufschwung vermuten lässt. Anleger können ihre Long-Positionen deshalb mit einem Stopp von 0,08 US-Dollar versehen.

XLM/USD

Sollte das XLM/USD-Paar jedoch am Widerstand scheitern, dann kann es zurück auf das 20-Tage-EMA fallen oder sogar bis zur Aufwärtstrendlinie. Wird auch die Aufwärtstrendlinie unterschritten, zeigt sich daran ein Negativtrend, durch den die Bären wieder die Oberhand gewinnen.

TRX/USD

Obwohl Tron (TRX) in den vergangenen Tagen unterhalb des 20-Tage-EMAs lag, konnten die Bären den Kurs trotzdem nicht unter 0,02094452 US-Dollar drücken. Es scheint auf den niedrigeren Niveaus also Kaufinteresse zu geben.

TRX/USD

Das TRX/USD-Paar konnte in den letzten Tagen am 20-Tage-EMA entlang hangeln, wir gehen davon aus, dass die Bullen versuchen werden, den Kurs nun wieder nach oben zu drücken. Falls das 20-Tage-EMA geknackt werden kann, ist das 50-Tage-SMA der erste große Widerstand. Die entscheidende Hürde befindet sich dann bei 0,02815521 US-Dollar, sollte das Paar über diese Marke klettern können, erwarten wir einen neuen Aufwärtstrend. Eine Kaufempfehlung für neue Long-Positionen sprechen wir erst aus, sobald sich der Kurs oberhalb der Preisspanne halten kann.

Falls die Digitalwährung jedoch unter 0,02094452 US-Dollar abrutscht, dann könnte ein Absturz auf 0,01830 US-Dollar folgen. Hier befindet sich ein bedeutsamer Support, wird allerdings auch dieser gebrochen, geht es wohl zurück auf vorherige Tiefstände. Solange die Kryptowährung innerhalb der Preisspanne verbleibt, sprechen wir keine Kaufempfehlung aus.

ADA/USD

Cardano (ADA) ist wiederum in der Preisspanne zwischen 0,036815 – 0,051468 US-Dollar gefangen. Mittlerweile ist die Kryptowährung wieder am oberen Ende angekommen, allerdings ist sie von dort schon drei Mal nach unten zurückgefallen. Die Bullen werden versuchen, den Kurs herauszuheben, während die Bären dies verhindern wollen.

ADA/USD

Das 20-Tage-EMA zieht nach oben und der RSI verbleibt im positiven Bereich, weshalb wir einen Durchbruch des oberseitigen Widerstandes erwarten. Das Kursziel würde dann bei 0,066121 US-Dollar liegen, danach könnte es sogar bis auf 0,080 US-Dollar gehen. Anleger können kaufen, sobald der Kurs 0,0565 US-Dollar überschreitet, die Stopps sollten dann bei 0,044 US-Dollar gesetzt werden. Später werden die Stopps dann erhöht.

Unsere positive Prognose ist hinfällig, falls das ADA/USD-Paar nach unten absinkt. Dann würde das Paar weiter innerhalb der Spanne bleiben. Wird die Preisspanne nach unten durchbrochen, dann stellt sich jedoch ein Negativtrend ein.

Die Martkdaten wurden vom HitBTC Börsenmarkt bereitgestellt, die Analysecharts von TradingView.

Der Artikel wird geladen