Bitcoin kann sich über 5.000 US-Dollar festigen, Aktienmärkte mit gemischten Signalen

Dienstag, 9. April: Die großen Kryptowährungen bewegen sich überwiegend seitwärts, dabei kann Bitcoin (BTC) seine Position oberhalb der 5.200 US-Dollar Marke festigen Die traditionellen Märkte verlieren hingegen, maßgeblich beeinflusst durch die Drohungen von US-Präsident Donald Trump, der hohe Importzölle auf europäische Güter verhängen will.

Market visualization

Marktvisualisierung von Coin360

BTC hat zunächst leicht verloren, nachdem gestern noch die 5.300 US-Dollar Marke geknackt werden konnte. Nichtsdestotrotz kann sich der Marktführer oberhalb von 5.200 US-Dollar halten und ist mittlerweile in eine Seitwärtsbewegung übergegangen. Mati Greenspan, der Chef-Analyst der Handelsplattform eToro, erklärt im Video von Cointelegraph, dass Bitcoin momentan vor einem entscheidenden Widerstand steht:

„Wir stehen bei 5.350 US-Dollar vor einem entscheidenden Widerstand, der in der Vergangenheit oft als wichtiger Support gewirkt hatte. […] Wir befinden uns allerdings deutlich oberhalb des Gleitenden Mittels der letzten 200 Tage, woran zu erkennen ist, dass wir uns tatsächlich im Aufwärtstrend befinden.“   

Laut den Daten von CoinMarketCap wird diese Entwicklung bestätigt, so ist BTC seit dem 2. April stetig gewachsen, an diesem Tag wurde der jüngste Aufschwung erstmals eingeläutet. Bei Redaktionsschluss beträgt die Marktkapitalisierung von Bitcoin etwas mehr als 91 Mrd. US-Dollar, was satte 20 Mrd. US-Dollar höher ist als vor dem Aufschwung.

Bitcoin 7-day price chart.

Bitcoin 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: CoinMarketCap

Ethereum (ETH), die zweitgrößte Kryptowährung der Welt, konnte am heutigen Tag 1% zulegen, was den Kurs auf 177 US-Dollar anhebt. Dies ist ein kleiner Rückschritt im Vergleich zum Vortag, als ETH der eindeutige Tagessieger unter den Altcoins war.

Ethereum 24-hour price chart

Ethereum 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: CoinMarketCap

Die drittplatzierte Kryptowährung Ripple (XRP) bewegt sich ebenfalls seitwärts und kommt damit auf einen Kurswert von 0,35 US-Dollar. Der Abstand zu Ethereum wird allerdings größer, da XRP nun eine Marktkapitalisierung von 14,7 Mrd. US-Dollar aufweist, während ETH in den letzten Tagen auf 18,8 Mrd. US-Dollar klettern konnte.

Ripple 24-hour price chart

Ripple 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: CoinMarketCap

Die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt derweil bei 180 Mrd. US-Dollar, das tägliche Handelsvolumen beträgt 55,2 Mrd. US-Dollar.

24-hour total market capitalization chart

Wochendigramm der gesamten Marktkapitalisierung. Quelle: CoinMarketCap

Auch die restlichen Top-20 Coins senden eher gemischte Signale. EOS und Tron (TRX) können sich dabei noch als Tagessieger hervortun, die jeweils um 4% bzw. um 8% zulegen konnten.

Wie Cointelegraph kürzlich berichtet hatte, ließ Tron Geschäftsführer Justin Sun durchsickern, dass sein Unternehmen noch in diesem Jahr eine Kooperation mit Ethereum anstrebt. Einen Tag später hat Tron den Ablaufplan für das Sun Network vorgestellt, das der Blockchain-Plattform die nötige Skalierbarkeit bringen soll.

In weiteren Meldungen der Kryptobranche haben die Analysten von Diar in einer neuen Auswertung aufgezeigt, dass Bitcoin-Futures einen zunehmenden Marktanteil am gesamten Bitcoin-Handelsvolumen ausmachen. Daran lässt sich ein steigendes Interesse der institutionellen Investoren erkennen, was viele Experten für einen wichtigen Schritt zur Etablierung der Kryptomärkte halten.

Die kanadische Kryptobörse QuadrigaCX wurde unterdessen offiziell für insolvent erklärt. Der Oberste Gerichtshof der Provinz Nova Scotia hat das entsprechende Urteil gefällt, womit langsam Klarheit in den mysteriösen Fall kommt. Die Kryptobörse hatte zuvor jegliches Vermögen ihrer Kunden verloren, nachdem einer der Mitgründer plötzlich verstorben war.

In China gerät die Kryptobranche weiterhin ins Kreuzfeuer, so hat sich die Behörde für volkswirtschaftliche Planung dazu entschieden, Krypto-Mining vorläufig auf ihre Schwarze Liste zu setzen, was ein gänzliches Mining-Verbot nach sich ziehen könnte.

Auch der amerikanische Aktienmarkt sendet gemischte Signale. So ist der Dow Jones Industrial Average (DJIA) um 0,32% gefallen, während der S&P 500 (SPX) sowie der Nasdaq Composite (NASDAQ) um 0,1% bzw. 0,19% nach oben klettern konnten.

Ein Artikel von Bloomberg meldet, dass die europäischen Aktienmärkte hingegen verloren haben, da US-Präsident mit hohen Zöllen für EU-Güter droht. Diese sollen eine etwaige Antwort auf die Entscheidung der Welthandelsorganisation darstellen, die den europäischen Luftfahrtkonzern Airbus im Streit mit der amerikanischen Firma Boeing unterstützt.   

Die Ölpreise können unterdessen ihr fünfmonatiges Hoch halten. Wie Reuters berichtet, liegt dies vor allen Dingen an den Turbulenzen in Libyen, die zu einer weiteren Verknappung des Angebots führen könnten. Laut Oilprice.com liegt Brent Crude bei 71 US-Dollar pro Barrel, was einen Höchststand seit November 2018 ausmacht. West Texas Intermediate (WTI) liegt derweil bei 64,4 US-Dollar.

Die Goldpreise gewinnen leicht hinzu, nachdem gestern ein Wochenhoch erreicht werden konnte. Spot-Gold konnte 0,8% zulegen, während Gold-Futures 0,3% hinzugewinnen konnten, was deren Kurswert auf 1.305 US-Dollar hochzieht.