Neues Infoportal für Krypto-Assets: Deutscher Finanzdaten-Provider kündigt “Crypto Hub” an

Der deutsche Anbieter von webbasierten Finanzmarkt-Infodiensten financial.com will sein bisher auf klassische Finanzmarktinstrumente limitiertes Konzept mit einem neuen “Crypto Hub” auch für Krypto-Vermögenswerte nutzen, so eine Mitteilung der International Token Standardization Association (ITSA) vom 13. Juni.

Die frisch gegründete ITSA-Organisation, welche einen globalen Token-Standard nach dem Vorbild der ISIN-Wertpapierkennnummern entwickelt, will für den Crypto Hub für jeden Krypto-Vermögenswert eine International Token Identification Number (ITIN) sowie die International Token Classification (ITC) bereitstellen. Die Live-Marktdaten für Token sollen von den Unternehmen Blocksize Capital und CryptoTax kommen.

Wie aus der Beschreibung des geplanten Crypto Hubs hervorgeht, soll das Infoportal auch für Krypto-Assets umfassende Analysetools bereitstellen, wie sie bei Aktien, Fonds, Hebelprodukten und anderen an Börsen gehandelten Vermögenswerten Standard sind:

“Der Crypto Hub soll zu einer zentralen Anlaufstelle für Markt-, Referenz- und Stammdaten von Token werden. Damit sollen auch professionelle User-Terminals für Finanzmarktdaten für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und andere erstellt werden. Ziel ist es, Analysten und Händlern umfassende Daten über Kryptowährungen zur Verfügung zu stellen.”

Die frisch gegründete International Token Standardization Association (ITSA), welche in Deutschland angesiedelt ist und vom Chef des Frankfurt School Blockchain Center Philipp Sandner geleitet wird, dient als wichtige Ausgangsbasis für den Crypto Hub.

Als in Deutschland eingetragener Verein ohne Gewinnabsicht will die ITSA ein auf dem Vorbild der International Securities Identification Number (ISIN) aufbauendes System mit einer International Token Identification Number (ITIN) entwickeln. Ergänzt werden soll dieses durch das Klassifizierungsschema International Token Classification (ITC) für Krypto-Token jeder Art sowie durch die International Token Database (Tokenbase) als standardisierter Datenprovider.

Zahlreiche Institutionen aus der klassischen Finanzwirtschaft und viele Krypto-Startups haben sich als Gründungsmitglieder der ITSA angeschlossen, womit diese zum globalen Klassifizierungs-Provider für Token werden dürfte. Der Deutsche Bankenverband ist dabei ebenso vertreten wie das Austrian Blockchain Center, Neufund, DLT Capital, Blockstate, Bitbond, Bitwala, aeternity und das Hasso Plattner Institut.