BaFin untersagt Krypto-Geschäfte von 5capital.com

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat den bulgarischen Krypto-Anbieter 5capital.com zur Beendigung seiner in Deutschland nicht erlaubten Finanzmarktgeschäfte angewiesen und eine Abwicklung des Unternehmens angeordnet, so eine Bekanntmachung der BaFin vom 15. November.

Unerlaubter Handel mit Kryptowährungen und Co.

Wie die Bafin schreibt, biete die hinter 5capital.com stehende Gesellschaft 21 TEX den Handel mit finanziellen Differenzkontrakten, Devisen, Aktien und Kryptowährungen an. 

Da das Unternehmen fremde Gelder als Einlagen oder andere unbedingt rückzahlbare Gelder des Publikums annehme, betreibe es ein sogenanntes Einlagengeschäft. Die dafür erforderliche Erlaubnis der BaFin liege allerdings nicht vor.

Regulierungsaufwand für BaFin erhöht sich

Die BaFin führt ihre Anstrengungen gegen unerlaubte Krypto-Geschäfte weiter. Zuvor waren die Regulierer bereits gegen die Unternehmen Moneeda AG, 69 BrokersKleinwort Consulting und loyalcoins.deBitcoin TradeRobot, Crypto Code, CFDPremium und Bitcoin Victory tätig geworden.

Durch jüngst durch die Bundesregierung beschlossene Gesetzesänderungen dürfte sich der Arbeitsaufwand der BaFin ab 2020 noch deutlich erhöhen. Ab dann werden Kryptowerte als neues Rechtsobjekt und Finanzinstrument bewertet werden, für deren Verwahrung eine BaFin-Lizenz benötigt wird.