Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Bitcoin hat den zweiten Monat in Folge mit einem Plus geschlossen. Das ist das erste Mal seit Dezember 2017, dass das passiert ist. Das lässt darauf schließen, dass es Käufer auf den niedrigeren Niveaus gibt. Aber im Moment liegt die Aufmerksamkeit eher auf den Altcoins. Trader decken sich mit ausgewählten Altcoins ein und die positive Stimmung färbt auf die führende digitale Währung ab. Im Laufe der aktuellen Erholung ist die Dominanz von Bitcoin stetig zurückgegangen und liegt nun bei 50,1 Prozent.

Das Handelsinteresse und das Volumen in Bezug auf Bitcoin könnten nach dem Start von Bakkt wieder zunehmen. Obwohl der Starttermin noch nicht bekannt ist, baut sich Bakkt weiterhin ein starkes Team auf. Die Plattform hat bekanntgegeben, dass Tom Noonan, der ehemalige Cybersicherheitsexperte von IBM, Cisco und Endgame, zum Vorstandsvorsitzenden ernannt wurde.

In der Bullenphase bieten ICOs astronomisch hohe Renditen. Aber in einem Bärenmarkt müssen die meisten von ihnen starke Verluste hinnehmen. Daraus resultiert ein abnehmendes Interesse an ICOs. Im ersten Quartal dieses Jahres konnte der ICO-Markt nur 118 Mio. US-Dollar (105,3 Mio. Euro) aufbringen. Das ist weit von der Rekordsumme aus dem ersten Quartal 2018 entfernt, als der Markt 6,9 Mrd. US-Dollar (6,2 Mrd. Euro) aufgebracht hatte. Aber wenn sich die Stimmung bessert, könnte der Markt wieder aufleben. Dann sollten Projekte mit starken Anwendungsfällen in der Lage sein, Geld aufzubringen.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) klettert allmählich auf den Überkopfwiderstand von 4.255 US-Dollar (3.798 Euro) zu. Die Bullen haben es zweimal nicht geschafft, über diesen Widerstand auszubrechen. Deshalb erwarten wir, dass die Bären dieses Level mit allen Kräften verteidigen werden.

Wenn die Bullen jedoch über dieses Niveau kommen, vervollständigt sich ein Doppelbodenmuster. Infolgedessen werden auch eine Reihe von Stopps bei den Short-Positionen ausgelöst. Das führt zu einem schnellen Anstieg auf 4.914,11 US-Dollar (4.386,11 Euro) und darüber geht es dann in Richtung 5.273,91 US-Dollar (4.707,25 Euro). Die gleitenden Durchschnitte tendieren nach oben und der RSI liegt in der Nähe der überkauften Zone. Das zeigt, dass die Bullen die Oberhand haben.

Unsere Einschätzung ist hinfällig, wenn das BTC/USD-Paar vom aktuellen Niveau aus umkehrt und unter die gleitenden Durchschnitte fällt. Wenn das Paar unter dem 50-Tages-SMA bleibt, kann man eine Spanne erwarten, die sich einige Tage lang halten wird. Trader können die Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 3.700 US-Dollar (3.302 Euro) setzen.

ETH/USD

Obwohl Ethereum (ETH) am 29. März über 144,78 US-Dollar (129,22 Euro) schloss, konnten die Bullen die höheren Niveaus nicht halten. Positiv daran ist jedoch, dass die digitale Währung im Moment versucht, vom 20-Tages-EMA aus zurück nach oben zu springen. Wenn die Kryptowährung diesmal über 144,78 US-Dollar (129,22 Euro) ausbrechen kann, ist ein schneller Anstieg auf 167,32 US-Dollar (149,34 Euro) möglich.

Das ETH/USD-Paar bildet ein vollständiges, aufsteigendes Dreiecksmuster, wenn es über 167,32 US-Dollar (149,34 Euro) (UTC) ausbricht und schließt. Das Musterziel dieser optimistischen Konstellation liegt bei 251,64 US-Dollar (224,60 Euro). Beide gleitenden Durchschnitte tendieren allmählich nach oben und der RSI liegt ebenfalls im positiven Bereich. Das deutet darauf hin, dass die Bullen die Oberhand haben. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 125 US-Dollar (112 Euro) belassen. 

XRP/USD

Trader zeigen kein Interesse daran, Ripple (XRP) zu kaufen oder zu verkaufen. Der Kurs bewegt sich daher seit einigen Tagen schon beim aktuellen Niveau.

Ein Ausbruch über den Überkopfwiderstand bei 0,33108 US-Dollar (0,2955 Euro) und der Widerstandslinie des absteigenden Kanals wären ein erster Hinweis darauf, dass die Bullen wieder aktiv werden. Nach einem Ausbruch über den absteigenden Kanal wird das XRP/USD-Paar wahrscheinlich einen neuen Aufwärtstrend starten, der es auf 0,60 US-Dollar (0,54 Euro) heben kann. Der Aufstieg könnte auf kleine Hürden zwischen 0,40 US-Dollar (0,36 Euro) und 0,45 US-Dollar (0,40 Euro) und darüber bei 0,50 US-Dollar (0,45 Euro) bis 0,55 US-Dollar (0,49 Euro) stoßen. Wir erwarten jedoch, dass all diese Hürden genommen werden. Wir könnten noch einmal Long-Positionen vorschlagen, wenn sich der Kurs über 0,33108 US-Dollar (0,2955 Euro) hält.

Wenn das Paar allerdings nach unten abknickt und unter 0,27795 US-Dollar (0,2481 Euro) fällt, ist das ein Anzeichen von Schwäche. Die nächste Unterstützung weiter unten liegt beim Jahrestief von 0,24508 US-Dollar (0,2188 Euro). Der Abwärtstrend setzt sich fort, wenn auch diese Unterstützung durchbrochen wird.

EOS/USD

EOS steht bei 4,4930 US-Dollar (4,0107 Euro) wieder vor einem starren Widerstand. Er ist aber relativ stabil geblieben, im Gegensatz zu vorher, als er am 24. Februar auf dem gleichen Niveau stark zurückging.

Wir erwarten, dass die Bullen innerhalb der nächsten 2-3 Tage einen weiteren Versuch unternehmen werden, über den Überkopfwiderstand auszubrechen. Das nächste Niveau darüber, das man im Auge behalten sollte, liegt bei 5,8370 US-Dollar (5,2104 Euro). Die nach oben tendierenden gleitenden Durchschnitte und der RSI, der im positiven Bereich liegt, zeigen, dass der Weg des geringsten Widerstands nach oben führt.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn das EOS/USD-Paar von den aktuellen Niveaus aus nach unten abknickt und unter die gleitenden Durchschnitte rutscht. Trader können die Stop-Loss-Limits bei ihren verbleibenden Long-Positionen bei 3,70 US-Dollar (3,30 Euro) belassen. Im Laufe der nächsten Tage könnten wir empfehlen, wieder Teilgewinne zu verbuchen und die Stop-Loss-Limits höher zu legen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) steht bei 61,9044 US-Dollar (55,2595 Euro) vor einem starren Widerstand. Die Bullen haben mehrmals versucht, dieses Niveau zu erreichen. Doch es ist ihnen bisher nicht gelungen. Trader können Gewinne auf 40 Prozent der verbleibenden Long-Positionen über 60 US-Dollar (53,55 Euro) buchen und das Stop-Loss beim Rest auf 55 US-Dollar (49 Euro) setzen. Wir haben vorgeschlagen, noch ein paar Gewinne auf dem derzeitigen Niveau zu verbuchen, da es den Bullen nicht gelungen ist, über den Widerstand zu klettern. Außerdem gefällt uns die negative Divergenz beim RSI nicht so richtig.

Ein Fall unter den 20-Tages-EMA wäre ein erstes Anzeichen dafür, dass das LTC/USD-Paar an Stärke verliert. Wir erwarten einen weiteren Rückgang, wenn die Bullen es nicht schaffen, das Niveau von 56,910 US-Dollar (50,801 Euro) zu verteidigen. Unterhalb dieser Unterstützung sollte man den 50-Tages-SMA im Auge behalten. Wenn die Bullen allerdings über 62 US-Dollar (55,34 Euro) kommen, ist eine Rallye in Richtung 69,2790 US-Dollar (61,842 Euro) möglich.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) lag in den letzten vier Tagen in einer kleinen Spanne. Ein Ausbruch über 177,30 US-Dollar (158,25 Euro) vervollständigt ein rundes Bodenmuster, bei dem das Musterziel von 249,60 US-Dollar (222,78 Euro) liegt. Beide gleitenden Durchschnitte tendieren allmählich nach oben, und der RSI liegt nah an der überkauften Zone. Das deutet darauf hin, dass die Bullen die Oberhand haben.

Wenn das BCH/USD-Paar von den aktuellen Niveaus nach unten abknickt und unter die gleitenden Durchschnitte fällt, verliert es an Schwung. Die digitale Währung hat in der Vergangenheit bereits vertikale Rallyes und Wasserfallrückgänge verzeichnet. Daher können Händler ihre Long-Positionen mit Stop-Loss-Limits bei 140 US-Dollar (125 Euro) schützen.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) hat seinen fabelhaften Lauf weitergeführt. Aktuell versucht er, über den starren Überkopfwiderstand bei 18 US-Dollar (16 Euro) auszubrechen. Wenn die Bullen dieses Niveau halten können, gibt es bis 25 US-Dollar (22 Euro) keinen sichtbaren Widerstand. Das wird die digitale Währung nahe an seine Allzeithochs bringen und die Stimmung stark anheben.

Es gefällt uns, dass jede Unterstützung hält und die Kryptowährung hat sich im Laufe des Aufstiegs einen höheren Boden geschaffen. Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach oben und der RSI liegt nah am überkauften Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bullen die Oberhand haben.

Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren übrigen Long-Positionen bei 15 US-Dollar (13 Euro) belassen. Wir werden die Stopps weiter nach oben legen, wenn wir Anzeichen von Gewinnbuchungen auf den Allzeithochs sehen.

Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn das BNB/USD-Paar sich nicht über 18 US-Dollar (16 Euro) halten kann und nach unten abknickt. Ein Fall unter den 50-Tages-SMA deutet darauf hin, dass das aktuelle Leg der Aufwärtsbewegung sein Ende gefunden hat.

XLM/USD

Stellar (XLM) hat Schwierigkeiten, vom 20-Tages-EMA wegzukommen. Das einzig Positive daran ist, dass die Bullen sich in den letzten fünf Tagen über den 20-Tages-EMA halten konnte. Sollte der Kurs jedoch nicht bald nach oben klettern, könnte er wieder unter Verkaufsdruck geraten.

Ein Fall unter 20-Tages-EMA kann das XLM/USD-Paar in Richtung der Aufwärtstrendlinie sinken lassen. Wenn auch diese Unterstützung durchbrochen wird, schlägt der Trend zugunsten der Bären um.

Da jedoch sowohl die gleitenden Durchschnitte nach unten tendieren als auch der RSI im negativen Bereich liegt, ist der Weg des geringsten Widerstands nach unten. Wir schlagen daher vor, dass Trader ihre Long-Positionen mit Stopps bei 0,08 US-Dollar (0,07 Euro) halten.

ADA/USD

Cardano (ADA) kam sowohl am 29. als auch am 30. März fast auf 0,075 US-Dollar (0,0669 Euro). Wir haben in unserer vorherigen Analyse empfohlen, Teilgewinne so nah wie möglich an diesem Niveau zu buchen.

Der Trend bleibt weiterhin positiv, da sowohl die gleitenden Durchschnitte nach oben tendieren als auch der RSI sich im überkauften Bereich befindet. Jeder Rückgang wird wahrscheinlich Unterstützung am 20-Tages-EMA erhalten. Das nächste Ziel weiter oben liegt bei 0,082 US-Dollar (0,0732 Euro). Wenn dieses Niveau überschritten wird, kann sich der Anstieg bis auf 0,094 US-Dollar (0,084 Euro) erstrecken. Daher empfehlen wir Tradern, die verbleibenden Long-Positionen mit Stopps an der Gewinnschwelle zu schützen. Wir könnten dann auch vorschlagen, die Stopps auf knapp unter den 20-Tages-EMA anzuheben.

Das ADA/USD-Paar verliert an Schwung, wenn der Kurs vom 20-Tages-EMA aus nicht wieder zurück nach oben springt. Der Trend wird bei einem Rückgang und Schluss unter dem 50-Tages-SMA negativ.

TRX/USD

Tron (TRX) versucht derzeit, über die gleitenden Durchschnitte und der Abwärtstrendlinie auszubrechen. Wenn die Bullen diesen Ausbruch schaffen und dieses Niveau halten können, kann der Kurs bis auf den nächsten Überkopfwiderstand bei 0,02815521 US-Dollar (0,0251 Euro) klettern. Das ist ein kritischer Widerstand, da der Kurs bereits mehrmals von dort aus nach unten abgeknickt ist. Wenn die Bullen es allerdings darüber schaffen, wird es wahrscheinlich einen neuen Aufwärtstrend geben. Dieser könnte die digitale Währung dann auf 0,040 US-Dollar (0,036 Euro) und darüber auf 0,0480 US-Dollar (0,0428 Euro) katapultieren.

Aufgrund des starken Aufwärtspotenzials könnten wir bei einem Ausbruch und Schluss (UTC) über 0,02815521 US-Dollar (0,0251 Euro) wieder Long-Positionen vorschlagen.

Wenn das TRX/USD-Paar es nicht schafft, über 0,02815521 US-Dollar (0,0251 Euro) auszubrechen und sich darüber zu halten, könnte es für ein paar weitere Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird negativ, wenn es unter 0,01830 US-Dollar (0,0163 Euro) fällt.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.