Kursanalyse, 18. März: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin, EOS, Bitcoin Cash, Binance Coin, Stellar, TRON, Cardano

Joseph Lubin erwartet, dass Blockchain zukünftig einen Großteil der Weltwirtschaft ausmachen wird. Sind die Kurse ähnlich positiv gestimmt?

1020 Gesamte Aufrufe
1 Gesamte Anzahl geteilt
Kursanalyse, 18. März: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin, EOS, Bitcoin Cash, Binance Coin, Stellar, TRON, Cardano

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse

Ethereum (ETH) Mitgründer Joseph Lubin hat kürzlich prognostiziert, dass die Weltwirtschaft in 10 – 20 Jahren um das 10-Fache gewachsen sein wird, wobei er Blockchain-Technologie als entscheidenden Faktor für dieses Wachstum sieht. Demnach wäre die momentane Lage mit den Anfangstagen des Internets zu vergleichen, einen ähnlichen Boom erwartet er also auch für die Kryptobranche.

Tyler und Cameron Winklevoss, die Gründer der Kryptobörse Gemini, äußern sich unterdessen positiv über den geplanten Facebook Stablecoin, allerdings betonen sie gleichzeitig, dass die Krypto-Technologie die Gesellschaft noch viel stärker verändern wird als es die Sozialen Medien vermochten.

Auch traditionelle Unternehmen erkennen zunehmend das Potenzial von Blockchain, weshalb sie nun vermehrt Kooperationen mit entsprechenden Startups eingehen. Selbst Landesregierungen wollen mittlerweile ein Stück vom Kuchen abhaben und springen auf die Technologie auf.

Diese Entwicklungen sind für die Branche vielversprechend, nichtsdestotrotz konnten sich die Kurse dieser Stimmungslage noch nicht ganz anschließen. Was ist aus den momentanen Kursdiagrammen abzulesen? Lassen Sie es uns herausfinden!

BTC/USD

Obwohl Bitcoin (BTC) in den letzten drei Tagen über die psychologisch wichtige 4.000 US-Dollar Marke klettern konnte, hat die Kryptowährung es jedoch nicht geschafft, sich oberhalb dieser zu festigen. Daran ist zu erkennen, dass Gewinne auf den höheren Niveaus ausgebucht werden. Sollte der Kurs sich nicht bald über 4.000 US-Dollar etablieren, dann erwarten wir einen Abschwung unter das 20-Tage-EMA bis hin zur Aufwärtstrendlinie.

Falls die Digitalwährung von diesen beiden Supports abprallt und mit dem gewonnenen Schwung die 4.000 US-Dollar Marke erneut knacken kann, wäre dies ein gutes Zeichen. Dann könnte sogar ein Aufschwung bis 4.255 US-Dollar anstehen, wo sich der nächste große Widerstand befindet. Kann auch diese Hürde genommen werden, dann ist eine doppelte Bodenbildung abgeschlossen, woraus sich ein Kursziel von 5.273,91 US-Dollar ergeben würde.

Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich, was auf einen Aufwärtstrend hindeutet.

BTC/USD

Unsere zuversichtliche Prognose ist allerdings hinfällig, falls das BTC/USD-Paar unter die Gleitenden Mittel abrutscht. Unterhalb des 50-Tage-SMA kann es sogar bis 3.355 US-Dollar gehen und falls auch diese Marke unterschritten wird, ist ein Absturz auf 3.236,09 US-Dollar möglich. Wenn die Bären den Kurs dann noch weiter drücken können, wäre ein neues Jahrestief erreicht.

Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen deshalb unter 3.236,09 US-Dollar setzen. Wir werden die Stopps bald anheben, um zusätzliches Risiko zu vermeiden. Falls der Kurs oberhalb von 4.255 US-Dollar schließt, geben wir eine Kaufempfehlung ab.

ETH/USD

Ethereum (ETH) konnte sich am 16. März nicht über der 144,78 US-Dollar Marke halten, woran zu erkennen ist, dass auf den höheren Niveaus das Kaufinteresse fehlt. Der Kurs ist daraufhin zurück auf das 20-Tage-EMA gefallen, unterhalb dieses Supports ist ein Abschwung auf 134,50 US-Dollar wahrscheinlich. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben, insgesamt haben die Bullen also noch leicht die Oberhand.

ETH/USD

Falls der Kurs die 144,78 US-Dollar Marke erneut knacken und sich über dieser festigen kann, dann steht ein Aufschwung bis 167,32 US-Dollar an. Wird auch diese Schwelle überwunden, dann bildet sich ein aufsteigendes Dreieck, das ein Kursziel von 251,64 US-Dollar hat.

Sollte das ETH/USD-Paar jedoch unter die Gleitenden Mittel abrutschen, dann ist ein Absturz bis zur Trendlinie des aufsteigenden Dreiecks möglich. Anleger können die Stopps für ihre Long-Positionen bei 125 US-Dollar setzen.

XRP/USD

Ripple (XRP) hangelt sich schon seit mehreren Tagen an den beiden Gleitenden Mitteln entlang. Normalerweise hält eine Konsolidierung nicht so lange an, weshalb wir demnächst einen merkbaren Aufschwung oder Abschwung erwarten.

XRP/USD

Ein Durchbruch der 0,33108 US-Dollar Marke würde das XRP/USD-Paar bis zum oberseitigen Widerstand des absteigenden Kanals heben. Falls die Bullen sogar aus dem Kanal ausbrechen können, würde daraus wohl ein neuer Aufwärtstrend resultieren.

Sollte die Digitalwährung jedoch unter die Aufwärtstrendlinie des aufsteigenden Dreiecks fallen, dann könnte sie bis zum nächsten Support von 0,27795 US-Dollar abrutschen. Darunter ist sogar ein Absturz auf 0,24508 US-Dollar möglich. Anleger sollten den Stopp für ihre Long-Positionen deshalb knapp unter 0,27795 US-Dollar lassen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) ist am 16. März über die Widerstandslinie hinausgeklettert, allerdings werden auf diesen Niveaus wiederum Gewinne ausgebucht. Falls der Kurs sich jedoch von der 56,910 US-Dollar Marke aus aufschwingen kann, dann steht wahrscheinlich ein Anstieg bis 65,561 US-Dollar bevor. Dies wäre ein positives Zeichen, der Aufschwung könnte sich sogar bi 69,2790 US-Dollar ziehen. Obwohl der Kurs nach oben prescht, kommt der RSI nicht schnell genug hinterher. Die negative Divergenz des RSI beunruhigt uns, weshalb Anleger die Stopps für Long-Positionen bie 52 US-Dollar lassen sollten.

LTC/USD

Wir empfehlen jedoch nicht, erzielte Gewinne vollständig auszubuchen, denn eine negative Divergenz des RSI kann in einer Hochphase oftmals irreführend sein. Nichtsdestotrotz raten wir, die Stopps höher zu setzen, um die bisherigen Gewinne zu schützen.

Sollte das LTC/USD-Paar unter das 20-Tage-EMA fallen, könnte es sogar bis zum Support von 47,2460 US-Dollar abrutschen. Das 50-Tage-SMA liegt nur knapp unterhalb dieser Marke und falls das Gleitende Mittel ebenfalls unterschritten wird, lässt sich daran Schwäche erkennen.

EOS/USD

EOS tut sich schwer, die 3,8723 US-Dollar Marke zu knacken, aber gleichzeitig dient das 20-Tage-EMA als Support. Beide Gleitenden Mittel zeigen langsam nach oben, während der RSI im positiven Bereich ist, woran wir sehen, dass die Bullen am Drücker sind.

EOS/USD

Sollte das EOS/USD-Paar oberhalb von 3,8723 US-Dollar schließen können, dann steht ein Aufschwung bis 4,4930 US-Dollar an. Falls das Paar allerdings unter das 20-Tage-EMA abrutscht, könnte der Absturz bis 3,1534 US-Dollar gehen. Kann auch dieser Support nicht halten, dann würde sich ein neuer Abwärtstrend ergeben. Dementsprechend empfehlen wir, die Stopps für Long-Positionen bei 3,1 US-Dollar zu lassen. Später werden wir diese erhöhen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) konnte schnell bis zum oberseitigen Widerstand von 163,89 US-Dollar klettern. Allerdings kann sich der Kurs bisher nicht oberhalb dieser Marke etablieren. Da das 20-Tage-EMA aber noch oben zeigt, während der RSI im überverkauften Bereich liegt, vermuten wir, dass es für die Kryptowährung weiterhin aufwärts geht. Sobald die 163,89 US-Dollar Marke geknackt wird, kann der Aufschwung bis 175 US-Dollar oder sogar 220 US-Dollar anhalten.

BCH/USD

Sollte das BCH/USD-Paar jedoch nicht über 163,89 US-Dollar hinauskommen, dann wird es wieder zurück auf das 20-Tage-EMA abrutschen. Falls die Bären den Kurs unter 120,46 US-Dollar drücken können, wird sich ein neuer Abwärtstrend einstellen. Anleger sollten die Stopps für ihre Long-Positionen deshalb bei 116 US-Dollar setzen. Wir warten ein paar Tage und ziehen die Stopps dann höher.

BNB/USD

Der Binance Coin (BNB) konnte den oberseitigen Widerstand von 15,9100517 US-Dollar am 16. März durchbrechen. Wir hatten vermutet, dass danach ein Aufschwung folgt, allerdings hat sich die Digitalwährung in den vergangenen Tagen nahe dieser Marke gehalten.

BNB/USD

Sollte die Schwelle von 16,6442826 US-Dollar überschritten werden, dann würde das Kursziel für das BNB/USD-Paar bei 18 US-Dollar liegen. Beide Gleitenden Mittel zeigen nach oben und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich, woran zu erkennen ist, dass die Bullen am Drücker sind.

Falls der Kurs jedoch wieder unter 15,9100517 US-Dollar abrutscht, dann werden alle Gewinne auf den höheren Niveaus sofort ausgebucht. Auf der Unterseite liegt der Support an der Aufwärtstrendlinie, darunter findet der Kurs Unterstützung am 20-Tage-EMA. Wenn auch das 20-Tage-EMA nicht halten kann, ändert sich der Trend zu Gunsten der Bären (negativ). Dementsprechend raten wir, die Stopps für Long-Positionen bei 14 US-Dollar zu setzen.

XLM/USD

Stellar (XLM) pendelt sich nahe einem kürzlichen Hoch ein, was ein positives Zeichen ist. Das 20-Tage-EMA zieht nach oben an und der RSI befindet sich fast im überverkauften Bereich, woran wir sehen, dass die Bullen die Oberhand haben.

XLM/USD

Auf der Oberseite muss das XLM/USD-Paar die Widerstandslinie durchbrechen, um neue Fahrt aufzunehmen. Das Kursziel würde dann bei 0,13250273 bzw. 0,14861760 US-Dollar liegen.

Unsere positive Einschätzung wird allerdings hinfällig, falls der Kurs unter das 20-Tage-EMA rutscht, denn dann könnte der Abschwung sogar bis unter die Aufwärtstrendlinie gehen. Anleger sollten den Stopp für Long-Positionen bei 0,08 US-Dollar einrichten.

TRX/USD

Obwohl Tron (TRX) das 20-Tage-EMA am 16. März hinter sich lassen konnte, scheiterte die Digitalwährung hingegen am 50-Tage-SMA. Die Bullen konnten das Kaufinteresse nicht hoch genug halten, weshalb sie momentan auch nur knapp über dem 20-Tage-EMA verbleiben.

TRX/USD

Beide Gleitenden Mittel fallen nach unten ab und der RSI ist ebenfalls in den negativen Bereich abgerutscht, was bedeutet, dass die Bären derzeit am Drücker sind. Das TRX/USD-Paar kann erst oberhalb von 0,002815521 US-Dollar wieder einen Aufwärtstrend starten, bis dahin wird jeder kleine Aufschwung sofort abverkauft.

Auf der Unterseite liegt der Support bei 0,02094452 US-Dollar, sollte diese Marke unterschritten werden, ist bei 0,01830 US-Dollar der nächste Support. Wir stehen der Digitalwährung zunächst neutral gegenüber, bis sie nachhaltig aus der Preisspanne ausbrechen kann.

ADA/USD

Cardano (ADA) konnte am 16. März kurz aus der Preisspanne von 0,036815 – 0,051468 US-Dollar ausbrechen, allerdings konnte die 0,05650 US-Dollar Zielmarke für unsere Kaufempfehlung aus der vorherigen Kursanalyse nicht erreicht werden. Nichtsdestotrotz kann sich die Digitalwährung bisher oberhalb der Spanne halten, wodurch die 0,051468 US-Dollar Marke vom Widerstand zum Support geworden ist. Dies ist ein gutes Zeichen, da die Bullen scheinbar keine Eile haben, ihre Gewinne auszubuchen.

ADA/USD

Falls das ADA/USD-Paar an Stärke gewinnen kann und sich über 0,05650 US-Dollar aufschwingt, gehen wir davon aus, dass es bis auf 0,066121 bzw. sogar 0,080 US-Dollar klettern kann. Dementsprechend behalten wir unsere Kaufempfehlung bei.

Sollte der Preis jedoch unter 0,051468 US-Dollar fallen, könnte ein Abschwung bis zum 20-Tage-EMA folgen. Falls diese Marke ebenfalls unterschritten wird, begibt sich das Paar zurück in seine Preisspanne. Wir gehen jedoch nicht von einem solchen Szenario aus.

Die Martkdaten wurden vom HitBTC Börsenmarkt bereitgestellt, die Analysecharts von TradingView.

Der Artikel wird geladen